17.04.03 Fonds / ETF

17.4.2003: Fehlschlag - Merck und Glaxo beenden Entwicklung von Vilazodone

Die Pharmakonzerne Merck KGaA (WKN: 659 990), Darmstadt, und GlaxoSmithKline, London, führen die Entwicklung des Antidepressivums Vilazodone nicht fort. Den Unternehmen zufolge ziehen sie damit die Konsequenz aus den enttäuschenden Ergebnissen der klinischen Phase IIB. Wie im Lizenzvertrag vorgesehen erhalte Merck die Rechte an Vilazodone zurück. Dort will man eine Reihe von Optionen zur möglichen Weiterentwicklung der Substanz prüfen.

An der Frankfurter Börse verloren die Aktien der beiden Firmen bis 11 Uhr über drei Prozent an Wert.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x