Nachhaltige Aktien, Meldungen

17.4.2007: Areva verzichtet beim Übernahmeangebot für die REpower AG auf eine Mindestannahmequote

Der französische Atomkonzern Areva verzichtet nach eigenen Angaben bei seinem Übernahmeangebot für die REpower AG auf die Mindestannahmequote. Ursprünglich wollte sie den Erwerb von mindestens 50 Prozent der REpower-Aktien plus einen Anteilsschein als Bedingung für die Übernahme stellen.

Durch den Verzicht verlängert sich die Angebotsfrist bis zum 4. Mai 2007. Auch das Konkurrenzangebot der indischen Suzlon AG verlängert sich hierdurch bis zum gleichen Zeitpunkt.

Die indische Suzlon-Gruppe bietet mittlerweile 150 Euro je REpower-Aktie. Das Angebot liegt zehn Euro je Aktie über dem von Areva, das 30,14 Prozent an REpower hält. Suzlon wird von dem portugiesischen Konzern Martifer unterstützt, der als zweitgrößter Aktionär zuletzt einen Anteil von 25 Prozent angegeben hatte.

Die Aktie notierte heute morgen im Xetra-Handel nahezu unverändert bei 156,90 Euro (9:20 Uhr), rund 237 Prozent höher als vor einem Jahr.

REpower Systems AG: ISIN DE0006177033 / WKN 617703

Bildhinweis: Rotorflügel der REpower AG liegen vor der Montage zur Installation bereit./ Quelle: Unternehmen
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x