17.05.04

17.5.2004: Meldung: S.A.G. Solarstrom AG: Bilanz 2003 - Gewinn in Quartal 1/2004

S.A.G. Solarstrom AG legt Bilanz 2003 vor
Trendwende durch neue Vorstände
Quartal 1/2004: Erstmals Gewinn in der Konzerngeschichte

Freiburg, 17.5.2004. Mitte 2003 traten die neuen Vorstände der S.A.G. Solarstrom AG ihren Dienst im Konzern an. Das Ziel, das Unternehmen wirtschaftlich zu machen, wurde durch Konzentration aufs Kerngeschäft und Kostensenkungsmaßnahmen innerhalb der Konzernstrukturen erreicht. "Es ist uns gelungen, dem Unternehmen im zweiten Halbjahr eine positive Wende zu geben. Wir werden es jetzt aus der Verlustzone zu führen", erklärt Dr. Benedikt Ortmann, Finanzvorstand der S.A.G. Solarstrom AG. So ist das Jahresergebnis 2003 noch mit einem operativen Verlust von ca. 2 Mio. Euro negativ: Hinzu kamen notwendige Wertberichtigungen an Unternehmensbeteiligungen, die zu einem hohen außerordentlichen Aufwand von über 4 Mio. Euro geführt haben. "Mit diesen Abschreibungen haben wir alle `AltlastenØ beseitigt und können nun auf gesunder Basis weiterarbeiten", erklärt Ortmann. Zum Nachweis für dafür legt die S.A.G. Solarstrom AG den Quartalsbericht 1/2004 vor, der erstmalig in der Unternehmensgeschichte einen Gewinn ausweist.

Seit Sommer 2003 arbeitet die neue "Doppelspitze" der S.A.G. Solarstrom AG erfolgreich an der Neuordnung des Konzerns. Während Vorstand Uwe Ilgemann den Ausbau des Kerngeschäfts, die Projektentwicklung und den Absatz vorantrieb, konzentrierte sich Finanzvorstand Ortmann auf die Aufräumarbeiten in den Bereichen Kostenmanagement, Controlling und Effizienzsteigerung. "Durch konsequente Umsetzung der neuen Strategie konnten wir im zweiten Halbjahr eine deutliche Trendwende in der Unternehmensentwicklung erreichen", so Uwe Ilgemann.

Das Ergebnis für das Geschäftsjahr 2003 liegt mit operativ ca. -2 Mio. Euro in der Höhe, die der Vorstand auf der letzten Hauptversammlung im Juli 2003 angekündigt hatte. Hinzu kommen außerordentliche Abschreibungen auf Unternehmensbeteiligungen in Höhe von über 4 Mio. Euro. "Nach eingehender Prüfung stellten wir fest, dass die Planungsrechnungen für alle Tochterunternehmen zu optimistisch angelegt waren," erklärt Ortmann die hohen außerordentlichen Verluste. Auch dies hatte er den Aktionären der Gesellschaft im Sommer letzten Jahres prophezeit. "Die Zahlen sind ernüchternd, aber durch diese Maßnahme auch endgültig Vergangenheit", so Ortmann weiter. Der Umsatz im Konzern ist 2003, bereinigt um die unterschiedliche Dauer der Geschäftsjahre, um 5 % auf über 12 Mio. Euro gestiegen.

Bereits früher als angekündigt hat der neue Vorstand das Unternehmen aus der Verlustzone geführt. So schreibt die S.A.G. Solarstrom AG im Quartal 1/2004 erstmals in der Unternehmensgeschichte ein Plus von immerhin 38.000 Euro. Der EBITDA verbesserte sich in den ersten drei Monaten des Jahres 2004 um 784.000 auf + 425.000 Euro. Trotz dieser positiven Entwicklung bleibt der Vorstand zurückhaltend.
"Wir halten an unserer Planung fest. Für 2004 erwarten wir ein leichtes Minus. Schwarze Zahlen für 2005" so Ortmann.

Zeichen inkl. Leerzeichen: 2.984
Weitere Informationen:
S.A.G. Solarstrom AG
Cordula Booz
Pressestelle
T. 0761 / 4770 - 504
F. 0761 / 4770 - 519
E-mail: presse@solarstromag.de
web: www.solarstromag.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x