17.06.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

17.6.2004: Bei Metro liegt der Regenwald im Regal - Protestaktion von Umweltgruppen

Robin Wood und anderen Umweltgruppen rufen zum Protest gegen die Metro AG auf. Mit einer Mailaktion wollen Sie den Verkauf von Tropenholzpapier aus Sumatra in den Real-Märkten des Konzerns stoppen. Nach Angaben der Umweltschützer bezieht Metro Papier von Asia Pulp & Paper (APP). Dieser Konzern sei auf Sumatra verantwortlich für Vertreibung, Umweltzerstörung und Finanzskandale. Proteste der Bevölkerung gegen die Vertreibung von ihrem Land habe APP mehrfach mit Gewalt niederschlagen lassen. Die Gesellschaft habe auf Sumatra bisher rund 300.000 Hektar Regenwald vernichtet und plane, weitere 200.000 Hektar abzuholzen.

Bei dem von APP bezogenen Produkt handelt es sich laut Robin Wood um Kopierpapier der Marke Sigma Universal. Es werde in den zur Metro-Gruppe gehörenden Real-Märkten angeboten. Laut Faseranalyse, die ein renommiertes Forschungsinstitut in den USA vorgenommen habe, enthalte es Zellstoff aus tropischen Naturwäldern. Die ebenfalls zum Metro-Konzern gehörende Galeria Kaufhof biete von APP Papier der Marke Sinar Spectra an. Die ebenfalls zum Metro-Konzern gehörende Galeria Kaufhof biete von APP Papier der Marke Sinar Spectra an. ROBIN WOOD hat hierzulande Andere Unternehmen wie Karstadt und die Deutsche Post haben nach Angaben von Robin Wood bereits Papier von Konzernen, die Regenwald auf Sumatra vernichten, aus ihrem Sortiment genommen. Mit Protestmails (www.regenwald.org) solle dies nun auch bei der Metro AG erreicht werden.

Erst vor wenigen Monaten hatte der Handelskonzern dem Druck von Umweltschutzorganisationen wie Greenpeace nachgegeben und erklärt, künftig auf Gentechnik in seinen Eigenmarken zu verzichten. Aktien der Metro AG sind in verschiedenen Nachhaltigkeitsfonds enthalten.

Metro AG: ISIN DE0007257503 / WKN 725750

Bildhinweise: Konzernzentrale der Metro AG in Düsseldorf / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x