Nachhaltige Aktien, Meldungen

17.7.2006: Übernervöse Reaktion? - Experten reagieren gelassen auf Kurseinbruch von Tomra Systems

Manchmal ist gut nicht gut genug. Mit Enttäuschung reagieren die Börsianer auf die von der norwegischen Tomra Systems gemeldeten Rekordzahlen für das 2. Geschäftsquartal. Der Umsatz war im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 72 Prozent gestiegen, der operative Gewinn war von einem Fehlbetrag im 2. Quartal in ein deutliches Plus verbessert worden (wir berichteten: ECOreporter.de-Beitrag vom 14. Juli). Seit Freitag verlor die Aktie des Hersteller von Rücknahmeautomaten dennoch rund 20 Prozent an Wert. In Frankfurt notierte sie um 12:40 Uhr bei 5,50 Euro.

Laut Experten der skandinavischen Investmentbank Carnegie ist der Kurseinbruch der Aktie im Wesentlichen darauf zurückzuführen, dass noch bessere Zahlen erwartet worden waren. Die Führung von Tomra habe überdies die Aussichten insbesondere für den deutschen Markt "zu vorsichtig" eingeschätzt. Carnegie hat seine Prognose für den Jahresgewinn je Aktie des norwegischen Unternehmens für 2006 jetzt um 4 Prozent heruntergestuft, für 2007 um 9 Prozent. Dennoch stufen sie Tomra als Outperformer ein und haben für 2008 die Prognose um 9 Prozent angehoben. Den fairen Wert der Tomra-Aktie beziffern sie mit 8,85 bis 9,48 Euro.

Nicholas Landell-Mills von Norse Securities hält den Kursabschlag für Tomra ebenfalls für "übertrieben". Die Märkte hätten "übernervös" auf die Nachrichten von Tomra reagiert. Auf Jahressicht verzeichnet die Aktie des Rücknahmeautomatenherstellers noch immer ein deutliches Plus. Allerdings hatten die guten Ergebnisse des 1. Geschäftsquartals für eine Kurssprung auf deutlich über 8 Euro gesorgt. Auch im Zuge des allgemeinen Kursrückgangs an den Weltbörsen erfolgte danach ein erster deutlicher Wertverlust der Aktie.

Tomra Systems ASA: ISIN NO0005668905 / WKN 872535
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x