17.08.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

17.8.2005: B?rsennotierte Beteiligungsgesellschaft investiert in deutsches Biomasseunternehmen

Ihre Neuausrichtung auf Private Equity Investitionen setzt die b?rsennotierte Beteiligungsgesellschaft Prime New Energy AG (PNE) plangem?? um. Wie das Unternehmen mit Sitz im schweizerischen Olten mitteilte, wurden im Juli zwei Millionen Euro in das deutsche Biomasse-Unternehmen Hokawe investiert. Die Gesellschaft erstelle in Eberswalde eines der europaweit gr??ten Frischholz-Kraftwerke.
Hokawe verf?ge ?ber langj?hrige Abnahmevertr?ge (mit index-gebundenen Preisen) für Frischholz aus den staatlichen Forstbetrieben in Brandenburg und damit ?ber eine gesicherte Versorgung eines Gro?teils des notwendigen Brennmaterials, so PNE weiter. Auf der Stromseite bestehe ein Abnahmevertrag mit der E.ON edis AG. F?r den Bau der Kraftwerksanlage garantierten die Zulieferer der Schl?sselkomponenten die Performance der Strom-Produktionsleistung.

Die Schweizer beurteilen ihr Engagement bei Hokawe laut dem Bericht als ein Investment mit gut ?berschaubaren Risiken bei gleichzeitig vorhandenem gro?em Wachstumspotential. Wachstumsphantasie ergebe sich insbesondere aus den Zukunftschancen für "Gr?nen Strom" sowie (standortspezifisch) aus dem Entwicklungspotential des Hafengel?ndes in Eberswalde (Verkauf der Kraftwerksabw?rme), so PNE. Die Position Hokawe mache zurzeit 3,5 Prozent des PNE-Portfolios aus.

3,6 Prozent des PNE-Portfolios sind den Angaben zufolge bei dem australischen Wellenenergieunternehmen Energetech angelegt. Die Australier seien zurzeit damit besch?ftigt, das Design für einen ersten serientauglichen Kraftwerkstypen zu entwickeln, hie? es. Gleichzeitig m?ssten neue Investoren für eine weitere Finanzierungsrunde noch in diesem Jahr gefunden werden.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x