17.09.02

17.9.02: Ad hoc: Centrotec AG expandiert nach Asien

Joint Venture für die Weiterverarbeitung von Composites und als Vertriebsplattform im asiatisch-pazifischen Raum gegründet

Die am Neuen Markt notierte Centrotec Hochleistungskunststoffe AG hat einen Joint Venture Vertrag zur Gründung der Centrotec JI ASIA Pte Ltd unterzeichnet. Das in Singapur ansässige Joint Venture wird seinerseits die 100%-Tochter Centrotec GUANGZHOU Pte Ltd in der chinesischen Metropole Guangzhou gründen, um dort den in Deutschland entwickelten Faserverbundwerkstoff Tepexä weiterzuverarbeiten. An dem neuen Centrotec Fertigungs- und Vertriebsstandort in China werden unter anderem Komponenten für High-End Sportschuhe produziert und an die lokalen Fertigungsstätten internationaler Sportartikelhersteller geliefert. Die Lohnkostenvorteile kombiniert mit der Nähe zur internationalen Sport- und Freizeitindustrie machen die Attraktivität des neuen Centrotec-Unternehmens in China aus.

Centrotec wird die Mehrheit der Anteile halten. Partner in diesem Joint Venture ist die JI Trading & Manufacturing Pte Ltd, ein langjähriger Geschäftspartner der Centrotec-Gruppe in Asien.

Damit erschließt Centrotec nach der Internationalisierung in Europa auch den asiatischen Raum als Absatz- und Fertigungsregion. Der Umsatz dürfte sich in 2003 bereits im einstelligen Mio. Euro-Bereich bewegen.

WKN: 540750; ISIN: DE0005407506; Index:
Notiert: Neuer Markt Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf,
Hamburg, Hannover, München und Stuttgart
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x