18.10.02 Fonds / ETF

18.10.2002:Talfahrt der UBS-Fonds setzt sich fort

Auch im dritten Quartal haben die beiden Nachhaltigkeitsfonds UBS (LUX) Equity Fund Future Energy (WKN 676908) und UBS (LUX) Equity Fund Eco Performance (WKN 577333) der UBS-Bank, Zürich, stark an Wert verloren. Das geht aus einem Bericht der BAnk zu den Fonds hervor.

Für die 33prozentigen Einbußen des Future Energy macht UBS vor allem den Verfall der Strompreise in den USA verantwortlich. Die hätten sich 2002 im Vergleich zum Vorjahr halbiert. Langfristig sei jedoch mit einer überdurchschnittlichen Rendite zu rechnen, meinen die Analysten der Bank. Denn eine Erholung der Weltwirtschaft stärke auch wieder die Stromnachfrage. Dieser Bedarf werde dann vor allem mit Gas und erneuerbaren Energien gedeckt, da nur diese künftig mit breiter politischer Zustimmung rechnen könne. Kernenergie stoße auf Widerstand in der Bevölkerung, während die Abhängigkeit von Ressourcenimporten sicherheitspolitisch bedenklich sei.

Zu den größten Positionen des Fonds gehören: Scottish and Southern Energy (WKN 0790873; 7,4 Prozent), National Grid Group (WKN 529953; 6,7 Prozent), Jenbacher AG (WKN 851442; 5,8 Prozent) und Intermagnetics (WKN 867766; 5,5 Prozent).

ECO-Performance verlor im letzten Quartal 21,1 Prozent an Wert. Die Ursache hierfür sieht die Züricher Bank vor allem in der weltweit lahmenden Konjunktur. Sie verweist darauf, dass die Verluste des Fonds lediglich zwei Prozent unter dem MSCI World liegen. Vor allem europäische Titel hätten Einbußen verursacht. Hier seien wiederum Innovatoren wie Vestas und Solarworld als Beispiele negativer Performance zu nennen. Auf diese habe sich die politische Abhängigkeit im Bereich regenerativer Energien stark ausgewirkt. So sei die Unsicherheit über den Ausgang der Bundestagswahl in Deutschland für gewaltige Kurssprünge verantwortlich gewesen.

Die zehn größten Titel:

1. Johnson & Johnson US 4.0%
2. 3M US 3.6%
3. Bank of America US 2.9%
4. Ecolab US 2.6%
5. Verizon Comm. US 2.4%
6. Sony JP 2.3%
7. Bristol-Myers Squibb US 2.3%
8. Citigroup US 2.0%
9. IBM US 2.0%
10. Fannie Mae US 1.9 %
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x