18.10.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

18.10.2004: Plambeck Neue Energien AG: 2005 deutlich mehr Windparkprojekte, Geschäftsjahr 2004 mit Umsatzrückgang

Die Plambeck Neue Energien AG will 2004 Windparks mit einer installierten Leistung von insgesamt mindestens 53 Megawatt ans Netz bringen. 2005 wird das Unternehmen 10 bis 12 Windparkprojekte fertig stellen, die es insgesamt auf 120 bis 140 Megawatt bringen werden. Das erklärte Rainer Heinsohn, Pressesprecher der Plambeck Neue Energien AG, gegenüber ECOreporter.de. Diese Projekte werde die Plambeck Neue Energien AG wie bisher sowohl bei Großinvestoren platzieren als auch - über den Fondsanteil-Verkauf - bei privaten Anlegern. "Die Nachfrage der Großinvestoren ist nach wie vor hoch", sagte Heinsohn. 2004 habe das Unternehmen zwei Fonds platziert: Erstens den Biomasse-Fonds Silbitz mit einem Eigenkapital-Anteil von 7 Mio. Euro, zweitens den Windfonds Extertal-Sieglitz mit einem Eigenkapital-Anteil von 2,7 Mio. Euro. Weitere Fonds sind laut Heinsohn für dieses Jahr nicht vorgesehen.

Im Geschäftsjahr 2003 hatte der Windparkprojektierer Plambeck Neue Energien AG einen Konzernumsatz von 83 Millionen Euro erwirtschaftet, 2002 war derKonzernumsatz mit 209 Millionen Euro beziffert worden. Für das Geschäftsjahr 2004 rechnet das Unternehmen aus Cuxhaven jetzt "mit ausweisungsfähigen Umsätzen von rund 58,6 Millionen Euro." Das erklärte Finanzvorstand Martin Billhardt gegenüber Smallcap-Investor. Wie der Plambeck-Vorstand weiter erläuterte, erwartet er aus dem angekündigten Verkauf der Plambeck Neue Energien Solar Technik GmbH lediglich einen "kleinen Erlös", den er nicht konkret bezifferte. Plambeck hatte im September in einem verspäteten Halbjahresbericht Abschreibungen und Anpassungen in einem erheblichen Umfang gemeldet (wir berichteten: ECOreporter.de-Beitrag und ECOreporter.de-Interview).

Billhardt, seit 2002 Vorstand der Plambeck Holding AG und gleichzeitig stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates der Plambeck Neue Energien AG, ist erst seit August Finanzvorstand des Windparkprojektierers. Nachdem sein Vorgänger Gerd Kück zum 1. Juni das Unternehmen verlassen hatte, übernahm zunächst der Vorstandsvorsitzende von Geldern den Bereich Finanzen, ehe Billhardt das Amt antrat. Aus dem Vorstand der Plambeck Holding AG war Martin Billhardt vor Beginn seiner neuenTätigkeit ausgeschieden; sein Mandat im Aufsichtsrat der Plambeck Neue Energien AG hatte er ebenfalls niedergelegt.

Plambeck Neue Energien AG: ISIN DE0006910326 / WKN 691032

Bildhinweis: Plambeck-Windpark in Holtriem / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x