18.11.02 Nachhaltige Aktien , Meldungen

18.11.2002: Mehr Leistung auf weniger Fläche: Spanische Isofoton bringt neue Solarzelle auf den Markt

Der spanische Solarzellen-Hersteller Isofoton weitet sein Engagement in der Solartechnik aus. Im Industriepark der Stadt Malaga soll eine dritte Fertigungsstätte errichtet werden, die Ende 2003 in Betrieb gehen soll. Das meldet der Online-Nachrichtendienst Energias Renovables. In dem neuen Werk soll eine vom Unternehmen eigens neu entwickelte Generation von Solarzellen produziert werden. Diese seien auf Millimetergröße verkleinert worden, könnten jedoch bis zum Tausendfachen der bisher üblichen Energiemenge aufnehmen, so Isofoton. Die neue Technologie eröffne die Möglichkeit, die Rendite auf bis zu 25 Prozent zu steigern, bei gleichzeitiger Reduktion des Platzbedarfs.
Der Meldung zufolge soll die neue Anlage, die sich über ein Arreal von 50.000 Quadratmetern erstreckt, pro Jahr Kollektoren mit einer Leistung von zusammen wenigstens 100 Megawatt herstellen. Bislang beträgt die Jahresproduktion von Isofoton insgesamt nur 36 Megawatt.

Isofoton ist nach eigenen Angaben der größte europäische Solarzellen-Hersteller und exportiert über 80 Prozent seiner Produktion nach Europa, Afrika und Lateinamerika. Besondere Wachstumschancen sieht das Unternehmen zurzeit jedoch in China. Der in Zukunft dramatisch anwachsende Energiebedarf dieses Landes könne, so Isofoton, aus herkömmlichen Quellen allein kaum gedeckt werden.

Bildhinweis: Zeitschriftenanzeige der Isofoton / Quelle: Isofoton
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x