18.11.02

18.11.2002: Meldung: FKI-Tochter DeWind baut Windpark in Belgien

Lübeck, den 18. November 2002

DeWind baut größten Windpark in Wallonie, Belgien

Der Lübecker Windenergieanlagenhersteller DeWind, Tochter der FKI Energy Technology Group, liefert sechs Anlagen des Typs DeWind D6 nach Sainte-Ode, Wallonie. Im Dezember wird dort mit 7,5 Megawatt der größte Windpark im französischsprachigen Teil Belgiens entstehen.

"Mit diesem Projekt haben wir eine hervorragende Ausgangsposition in Belgien und Frankreich", erklärte DeWind Geschäftsführer Hugo L. Schippmann. Im Windpark Sainte-Ode, im Süden Belgiens in der Provinz Wallonie, nahe der Grenze zu Luxemburg gelegen, werden im Dezember des Jahres sechs Windenergieanlagen des Typs DeWind D6 mit einer Nennleistung von jeweils 1,25 Megawatt errichtet. Die Anlagen haben einen Rotordurchmesser von 64 Metern und eine Nabenhöhe von 91,5 Metern. Der Standort zeichnet sich durch sehr gute Bedingungen aus. Auf Nabenhöhe wird eine durchschnittliche jährliche Windgeschwindigkeit von etwa 6,9 m/s erreicht. Der Windpark wird jährlich etwa 18.000 MWh erzeugen, ausreichend um mehr als 5000 Vierpersonenhaushalte mit Strom zu versorgen.
Betreiber des Windparks ist die Renewable Power Company. Deren Geschäftsführer Claude Boever betreibt bereits im nahe gelegenen Luxemburg einen Windpark mit DeWind-Anlagen. "Für die Wallonie hat dieser Windpark Pilotcharakter", erläutert DeWind Geschäftsführer Hugo L. Schippmann die besondere Bedeutung des Projektes in Sainte-Ode: "Bislang werden in der Wallonie erst zwei einzelne Windenergieanlagen betrieben." Die neue Einspeiseregelung in Frankreich und die Emissionszertifikate, die in Belgien greifen, haben der Windenergie neue Marktchancen eröffnet. Schippmann: "Wir erwarten eine ähnliche Marktdynamik wie in Deutschland und Spanien." Umso wichtiger sei es, die Leistungsfähigkeit des Unternehmen DeWind mit Referenz-Anlagen in den neuen Märkten zu demonstrieren. "Mit der Mutter FKI im Hintergrund haben sich unsere Möglichkeiten auf den internationalen Märkten deutlich verbessert, die Qualität und Ertragsstärke unserer Anlagen vorzustellen", so Schippmann.

Die DeWind GmbH

Die DeWind GmbH ist einer der innovativsten Windenergieanlagenproduzenten der Branche. DeWind bietet drei Anlagentypen mit 600 Kilowatt (DeWind D4), 1,25 Megawatt (DeWind D6) und 2 Megawatt (DeWind D8) Nennleistung an. DeWind weist für das Geschäftsjahr 2001/2002 einen Umsatz von knapp 88 Mio. EUR aus. Derzeit sind 192 Mitarbeiter für DeWind tätig. Insgesamt hat DeWind seit 1996 über 400 Windenergieanlagen mit einer Leistung von mehr als 300 Megawatt ausgeliefert. DeWind ist seit Mai 2002 Teil der FKI Energy Technology Group.

FKI Energy Technology Group

FKI Energy Technology Group ist unter anderem einer der weltgrößten Hersteller von Gasturbinengeneratoren mit 12.000 Megawatt jährlich. Im Geschäftsjahr 2002 beschäftigte die FKI Energy Technology Group 5.000 Mitarbeiter und erzielte einen Gesamtumsatz von 416 Mio. £ (ca. 652 Mio. EUR). FKI Energy Technology Group gehört zum Industriekonzern FKI plc, der an der Londoner Börse notiert ist.

Die DeWind D6

Die DeWind D6 gehört zu den leistungsfähigsten Anlagen ihrer Klasse. Sie wird 1,25 MW Nennleistung, Rotordurchmesser zwischen 60 und 64 Metern und Nabenhöhen zwischen 60 und 91,5 Metern angeboten. Sie ist mit modernster Technologie ausgerüstet, ist pitchgeregelt und wird im drehzahlvariablem Betrieb gefahren. Die Anlage erzielt im Unterschied zu konventionellen Stall-Anlagen deutlich höhere Erträge und erreicht eine höhere Lebensdauer. Seit der ersten Errichtung im Jahr 1999 wurden über 160 Windenergieanlagen dieses Typs ausgeliefert.

DeWind GmbH
Seelandstr. 1
D - 23569 Lübeck
Tel.: +49 (0) 451 - 30 73 262
Mobil: +49 (0) 171 - 41 76 650
Fax: +49 (0) 451 - 30 73 263
e-mail: pr@dewind.de
www.dewind.de
Ihr Kontakt: Dr. Walter Delabar (Presse)
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x