19.11.03

18.11.2003: Meldung: Solon AG: Bericht zum 3. Quartal 2003

Solon produziert im III. Quartal 3,3 MW
Der deutsche Photovoltaikmarkt zieht im dritten Quartal 2003 weiter an
III. Quartal 2003: Produktionsleistung 3,3 MW, EBIT: T€ - 513, Bilanzverlust T€ -692
I. - III. Quartal 2003: Produktionsleistung 7,3 MW, EBIT: T€ - 895, Bilanzverlust T€ - 1.509

Marktentwicklung
Im III. Quartal 2003 zog der Photovoltaikmarkt deutlich an. Die Antragstellung liegt beim
100.000 Dächer Programm der KfW im Jahr 2003 bei ca. 180 MW, bewilligt wurden
insgesamt 150 MW.

Das 100.000 Dächer Programm der KfW ist zum 30. Juni eingestellt worden. Die entfallenen zinsgünstigen Kredite für den Photovoltaikkäufer sollen durch die Novellierung des EEG (Energie- Einspeise-Gesetzes) ausgeglichen werden. Während der Laufzeit des Programmes vom 1. Januar 1999 bis zum 30. Juni 2003 wurden insgesamt zinsgünstige Kredite für Solaranlagen in Höhe von fast M€ 2,3 Milliarden beantragt, ein umwerfender Erfolg für ein öffentliches Förderprogramm.

Produktion:
Die Produktion hat im 2. Quartal 3,3 MW Solarmodule fertiggestellt; dieses liegt über der angestrebten Produktion von 3,1 MW. In den ersten 9 Monaten 2003 hat Solon 7,3 MW Solarmodule produziert, fast das doppelte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, 37% mehr als die gesamte Vorjahresproduktion.

Ertragslage
Gewinn- und Verlustrechnung
Solon-Teilkonzern Deutschland 1. Halbjahr in T€ 2002 2003
Produktionsleistung in MWp 3,8 7,3
Gesamtleistung 10.992 23.134
Rohertrag 4.946 4.459
Betriebsergebnis - 676 - 895
Finanzergebnis - 496 - 490
Außerordentliches Ergebnis -238 -123
Überschuss/ Verlust - 1.412 - 1.509
1
2
Umsatz und Ergebnis
Der Solon AG erzielte in den ersten 9 Monaten des Jahres 2003 verglichen zum Vorjahreszeitraum einen um 110% gesteigerten Umsatz von M€ 23,1 im Vergleich zu M€ 11. Der Rohertrag reduzierte sich um ein Zehntel von T€ 4.946 auf T€ 4.459, weiterhin bedingt durch den anhaltenden Preis- und Margendruck. Das Betriebsergebnis (EBIT) liegt bei T€ - 895 und ist um 32 % schlechter als im Vorjahr (T€ - 676). Der Betriebsaufwand in Höhe von T€ 5.354 entspricht im Verhältnis zum Vorjahr einer Reduzierung um 5% (T€ 5.623). Das Ergebnis nach Steuern von T€ - 1.509 ist um T€ 97 schlechter ausgefallen.

Die selbstgesteckten Planzahlen im EBIT und Bilanzergebnis für die ersten 9 Monate 2003 sind
nicht erreicht worden: höhere als geplante Personalkosten sowie ein höherer als erwarteter
Betriebsaufwand sind die Gründe.

Ausblick
Für das 4. Quartal 2003 rechnet Solon mit einem produzierten Volumen von knapp 4 MW. Es wird ein positives EBIT erwartet.

Die Solon erhöht ihre Markteinschätzung für Deutschland für das Jahr 2003 von über 100 MW auf rund 130 MW. Solon wird eine voraussichtliche Jahresproduktionsmenge von 11 MW erreichen, das entspricht mehr als einer Verdoppelung der Vorjahresproduktion von 5,3 MW.

Berlin, 14. November 2003
Solon AG für Solartechnik
- Der Vorstand -
Solon AG
Investor Relations
Ederstr. 16
12059 Berlin
Telefon: 030 / 818 79 - 100
Telefax: 030 / 818 79 - 110
E-Mail: investor@solonag.com


Alle Angaben nach HGB-Richtlinien
Solon-Teilkonzern Deutschland: Solon AG, Solon Photovoltaik GmbH
Solon-Auslandstöchter: ASP AG, Schweiz, und S.S.I., Marokko
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x