18.01.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

18.1.2005: Schlappe für Siemens: zu wenige Aktion?re der VA Technologie AG unterst?tzten Abschaffung des H?chststimmrechtes

Nur 73,3 Prozent der Aktion?re VA Technologie AG (VA Tech) stimmten auf der gestrigen au?erordentlichen Hauptversammlung für eine Abschaffung des H?chststimmrechtes. Das teilte der ?sterreichische Technologiekonzern ad hoc mit. Die ?nderung der Stimmrechtsbeschr?nkung war von der deutschen Siemens AG stets als Vorrausetzung für eine erfolgreiche ?bernahme des Unternehmens in dem Alpenland genannt worden. Von insgesamt 8.595.774 abgegebenen Stimmen h?tten 6.300.320 (73,3 Prozent) für eine Abschaffung des H?chststimmrechtes votiert, hie? es; 2.295.454 oder 26,7 Prozent h?tten dagegen gestimmt. Da für die Abschaffung eine Drei-Viertel-Mehrheit der anwesenden Stimmen notwendig sei, sei der Antrag abgelehnt worden.

Damit ist in der Frage, ob es tats?chlich zu einer ?bernahme der VA Tech durch Siemens kommt, wieder alles offen. Selbst wenn Siemens das Unternehmen nun vollst?ndig ?bern?hme, st?nden den Deutschen nur 25 Prozent der Stimmrechte zu. Laut einer Meldung der Nachrichtenagentur dpa-AFX gibt man sich bei dem M?nchener Elektrokonzern jedoch vorerst gelassen. Es komme jetzt darauf an, ob Siemens am Ende der ?bernahmefrist am 9. Februar 50 Prozent plus eine Aktie an VA Tech besitze, erkl?rte ein Siemens Sprecher laut dpa. Siemens sei mit 16,45 Prozent gr??ter VA-Tech-Aktion?r. Wie es weiter hie?, hat die ?sterreichische ?bernahmekommission entschieden, dass für eine ?bernahme der VA Tech durch Siemens 50 Prozent plus eine Aktie n?tig sind. Bei der ablehnenden Entscheidung h?tten vermutlich die Gro?aktion?re Goldman Sachs und Fidelity Z?nglein an der Waage gespielt, mutma?te dpa, diese hielten zusammen rund 15 Prozent der VA Tech-Aktien.

Siemens AG: ISIN DE0007236101 / WKN 723610
VA Technologie AG: ISIN AT0000937453 / WKN 890774
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x