18.01.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

18.1.2006: Sind Sie Gammelfleisch satt? Dann kann Ihnen diese Aktie Appetit machen: Niederländischer Lebensmittelwert mit hohem Bio-Anteil

Der Bio-Nahrungsmittel-Markt wächst, aber er ist auch im Umbruch: Mehr und mehr setzen sich größere Unternehmen am Markt durch, in Deutschland ebenso wie in anderen europäischen Ländern. Bisher allerdings sind interessierte Aktionäre in Deutschland auf außerbörsliche Werte angewiesen, etwa die Rapunzel-Aktie. Nachteil hier: Das Unternehmen ist sehr zurückhaltend mit Informationen. Oder die Anleger sehen sich auf dem US-Markt um, beispielsweise bei Whole Foods Markets. Ins Auge zu fassen ist aber auch ein niederländischer Wert, der bisher bei nachhaltig orientierten Investoren kaum bekannt ist: Wessanen N.V. Selbst die Kunden dieses Unternehmens wissen häufig nichts davon, dass sie Wessanen-Käufer sind. Sie kaufen Produkte mit Markennamen, von denen erst auf den zweiten Blick klar wird, dass der Hersteller zur Wessanen-Gruppe gehört. Beispielsweise die Bio-Schokocreme Edelherb von Dr. Ritter: In Wirklichkeit ein Wessanen-Produkt. Auch die bekannten Müsliprodukte und der Honig des niedersächsischen Herstellers Allos: mittlerweile eine Wessanen-Tochter. Weiter im Regal der Bio-Märkte: Waffeln von de Rit - noch ein Biss in Wessanen-Produkte. Ebenso wie der Müsliriegel Banana Bliss von Tree of Life.

Wessanen will der führende transatlantische Anbieter von Gesundheits- und Premium-Nahrungsmittel-Markenprodukten werden. Das sind nicht alles Bio-Produkte, aber es sind Produkte mit Anspruch und wohl auch höheren Verdienstspannen.

Weltweit beschäftigt Wessanen mehr als 8.000 Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit, davon 46 Prozent in Europa und 54 Prozent in den USA und Canada. Produkte von Wessanen werden in ganz Europa und USA verkauft in Supermärkten, Spezialitäten-Geschäften, Feinkostläden oder über Lieferservice. Wessanen sieht sich selbst als einer der Hauptspieler in einem vielseitigen Nischenmarkt. Wettbewerber sind schwer zu bestimmen, da sie immer nur auf Teilmärkten auftreten. Es gibt kein Unternehmen wie Wessanen, das alle Marktsegmente bedient.

Verteten ist Wessanen in den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Italien, Spanien, Kanada und USA. Besonders in den USA ist Wessanen im Trend und erzielt dort fast 70 Prozent seines gesamten Umsatzes. Derzeit liegt in den USA vor allem fettreduziertes Gebäck im Trend. So entwickelten sich etwa die Cracker Classic Golden innerhalb kurzer Zeit zu einem Verkaufsschlager. Ebenfalls angesagt seien die Wessanen-Tofu-Produkte sowie die Frucht- und Gemüsesäfte Fruit Mixers, hat "Der Aktionär" herausgeschmeckt.

Dass Wessanen schnell auf Ernährungstrends reagiere, sei zu einem großen Teil Vorstandschef Ad Veenhof zu verdanken. Seit seinem Amtsantritt vor knapp zwei Jahren seien die Kosten deutlich gesenkt und die Margen stark erhöht worden, so der Aktionär. Im dritten Quartal 2005 steigerte Wessanen den Gewinn um rund 500 Prozent auf sechs Millionen Euro, während der Umsatz um knapp sechs Prozent auf rund 450 Millionen Euro zurückging. Dabei dürfte es sich, mutmaßt "Der Aktionär", nur um eine kurze Schwächephase handeln, denn 2006 werde Wessanen bei den Erlösen wohl die Marke von zwei Milliarden Euro knacken. Wessanen gönnt seinen Aktionären für 2005 eine Dividende von 0,65 Euro je Aktie.

Kursphantasien entzünden sich daran, dass angeblich Nestlé, Unilever und Finanzinvestoren an dem holländischen Konzern interessiert sind. Wobei allerdings vor zwei Jahren zunächst einmal größere Aktionäre wie die ING Gruppe ausgestiegen sind.

Für Investoren, die nachhaltig Geld anlegen wollen, ist nicht allein die Nachhaltigkeit der Produkte ausschlaggebend, sondern auch die gesamte Nachhaltigkeitsleistung des Konzerns. Hier hat Weesanen in Teilbereichen Nachholbedarf. So sollen die Qualitäts- und Umweltmanagementsysteme nach ISO 9001 und 14001ff erst bis Januar 2007 eingeführt werden und zwar für die Unternehmensteile, in denen 90 Prozent der Mitarbeiter seit mehr als zwei Jahren beschäftigt sind. Die Einführung eines Nachhaltigkeitsreportings nach den GRI-Standards ist bis September 2006 vorgesehen. Dass das Nachhaltigkeitsmanagment noch nicht zertifiziert ist, kann jedoch bei einem schnell wachsenden Konzern mit vielen Unternehmens-Zukäufen nicht verwundern. Zudem haben viele Wessanen-Produkte ein Bio-Siegel und sind damit als umweltfreundliche Produkte ausgewiesen. Informationen zur Corporate Governance und zu sozialem Engagement finden sich auf der Internetseite des Unternehmens.

Heute, am 18.1.2007, stand die Wessanen-Aktie in Stuttgart bei 12,16 Euro (10.50h, G). Das 52-Wochen Hoch/Tief liegt bei 14,50 bzw. 10,35 Euro. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis dürfte, bezogen auf 2006, damit bei unter 13 liegen, wenn das Gewinnwachstum wie erwartet bei 35 Prozent liegen wird. Der liquideste Handel findet an der Heimatbörse in Amsterdam statt. Alle Experten erwarten weiteres Wachstum in den Märkten, die Wessanen bedient, insofern hat die Aktie Potenzial. Der nächste Fleischskandal kommt sicher; spätestens dann wird die Aktie sich noch mehr herumsprechen. Wenn bis dahin nicht schon ein großer Fisch zugebissen hat.

Wessanen N.V.: ISIN NL0000395309 / WKN 984372

Bildhinweis: Wessanen-CEO Ad Veenhof, Produkte des niederländischen Unternehmens / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x