18.01.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

18.1.2007: Auftragsschub stößt bei der Roth & Rau AG Produktionsausbau an

Die Roth & Rau AG will ihre Produktionskapazitäten in Hohenstein-Ernstthal ausbauen. Wie die Herstellerin von Antireflexbeschichtungsanlagen für Dünnschichtmodule mitteilt, hat ein Auftragsschub im dritten und vierten Quartal 2006 die Entscheidung hierzu befördert. Im dritten Quartal seien die Aufträge verdreifacht worden, im vierten Quartal habe die positive Entwicklung angehalten.

An dem neuen Standort im Industriegebiet sollen drei neue Produktionshallen und ein Verwaltungsgebäude mit Schulungsräumen und Kindergarten entstehen. Die gesamten Photovoltaik-Aktivitäten sollen hier gebündelt werden. Die Fertigung der Anlagen für die Plasma- und Ionenstrahltechnologie wird den Angaben zufolge an dem bisherigen Standort verbleiben.

Insgesamt wird eine Investitionsvolumen von 8,5 Millionen Euro veranschlagt, von denen 3,3 Millionen aus Eigenmitteln stammen. Die restlichen 5,2 Millionen Euro werden den Angaben zufolge durch ein Bankdarlehen, Investitionszulagen und Fördermittel zur Verbesserung der regionalen Infrastruktur aufgebracht.

Die Auftragslage schlägt sich auch positiv auf die Mitarbeiterzahl durch, meldet das Unternehmen. Im vierten Quartal sei die Belegschaft um 14 Mitarbeiter auf 131 gewachsen.

Die Aktie gewann heute im Xetra-Handel 0,74 Prozent hinzu und notierte bei 40,59 Euro. Sie war im vergangenen Mai zu einem Preis von 36 Euro ausgegeben worden und sank zwischenzeitlich auf unter 27 Euro.

Roth & Rau AG: WKN A0JCZ5 / ISIN DE000A0JCZ51

Bildhinweis: Einblick in die Produktion von Roth & Rau. / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x