18.12.03 Nachhaltige Aktien , Meldungen

18.12.2003: "Bremsklotz für Innovation" - Fachverbände kritisieren den Gesetzesentwurf zur EEG-Novelle

Der Fachverband Biogas e.V. spricht von einem herben Rückschlag für Energie aus Biogas. Der Bundesverband Windenergie bezeichnet den Entwurf zur EEG-Novelle als "Bremsklotz für Innovation".

Dr. Peter Ahmels, Präsident des Bundesverbands Windenergie e.V., kritisiert vor allem die sogenannte 65-Prozent-Regelung. Demnach werden Windenergieanlagen nur noch gefördert, wenn sie einen festgelegten Windstärke-Referenzwert zu 65 Prozent erreichen. "Mit der Neuregelung geht der Anreiz verloren, die Anlagen für windschwächere Standorte weiterzuentwickeln. Investiert wird nur noch dort, wo Rendite zu erwarten ist", so Ahmels. Als direkte Folge der neuen Regelung würden laut dem Bundesverband bis 2006 ein Drittel der derzeit geplanten Windparkprojekte verhindert.

Zu den vorgesehenen Änderungen in der Förderung von Biogasanlagen äußert sich Josef Pellmeyer, Präsident des Fachverbands Biogas e.V.: "Der Entwurf sieht deutliche Verschlechterungen im Vergleich zum derzeit geltenden Erneuerbare Energiengesetz vor." Laut Pellmeyer könnten 280.000 Arbeitsplätze in der Biogasbranche gesichert und neu geschaffen werden. Biogas könne im Gegensatz zu anderen erneuerbaren Energien rund um die Uhr Grundlaststrom erzeugen. Pellmeyer: "Warum wir trotzdem von der Bundesregierung deutlich schlechter als zum Beispiel die Photovoltaikbranche behandelt werden sollen, ist ein Rätsel". Laut dem Fachverband sieht der Entwurf zur EEG-Novelle vor, die Laufzeit der Vergütung für Biogasanlagen von 20 auf 15 Jahre zu verkürzen. Die Vergütung von Neuanlagen solle zudem um zwei statt wie bisher um ein Prozent pro Jahr gesenkt werden.

Die Bundesregierung hatte gestern den Entwurf zur Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) beschlossen. Der Gesetzentwurf wird nun dem Bundesrat vorgelegt (wir berichteten: ECOreporter.de-Beitrag vom 17. Dezember).

Bild: Biomassekraftwerk Neubukow / Quelle: Farmatic Biotech Energy AG
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x