18.12.06 Erneuerbare Energie

18.12.2006: EU-Parlament fordert die Schaffung eines gemeinsamen Biomasse-Marktes, die Förderung von Biogas und technische Normen für Biokraftstoffe

Das EU-Parlament hat die EU-Kommission aufgefordert, einen gemeinsamen Markt für Biomasse zu schaffen, die Gasnetze für die Einspeisung von Biogas zu öffnen und technische Normen für Biokraftstoffe festzulegen. Wie das Gremium in einer Pressemitteilung meldet, soll der Anteil an Biomasse von derzeit vier Prozent am Energieverbrauch in der EU deutlich ausgebaut werden. Im Vergleich zu 2003 soll er bis 2010 verdoppelt werden. Damit könnten dann zwischen 150 und 187 Millionen Tonnen Öläquivalent genutzt werden. Bis 2020 will die EU 25 Prozent ihres Energiebedarfs aus erneuerbaren Energiequellen decken.

Biomasse bietet nach Ansicht der EU-Parlamentarier nicht nur die Chance, die Erdölabhängigkeit zu verringern, sondern auch regionale wirtschaftliche Positiveffekte in der Landwirtschaft. Die Mitgliedstaaten sollten angemessene Anreize zum nachhaltigen Anbau von Energiepflanzen schaffen, ohne die Nahrungsmittelerzeugung zu gefährden.

Darüber hinaus setzt sich das Parlament auch für die Öffnung der öffentlichen Gasnetze für Biogas ein. Es sei außerdem dringend erforderlich, technische Normen für Biokraftstoffe festzulegen. Die aktuellen Rechtsvorschriften verbieten Dieselmischungen mit mehr als fünf Prozent Bioethanol. Biokraftstoffe der zweiten Generation, so genannte Biomass-to-Liquid-Kraftstoffe, hätten jedoch ein erheblich größeres Nutzungspotential als Pflanzenöl, Biodiesel und Ethanol.

Bildhinweis: Bei der Verschwelung von Biomasse kommt Hichtech zum Einsatz. / Quelle: Degussa
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x