18.12.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

18.12.2006: Japanischer Siliziumhersteller weitet Produktionskapazität aus

Die japanische Tokuyama Corp. will ihre Silizium-Produktion ausweiten. Wie das Unternehmen mitteilt, soll am bisherigen Standort in Shunan City eine Fabrik mit einer Kapazität von 3000 Tonnen Silizium jährlich entstehen. 2.500 Tonnen davon seien für die Halbleiterindustrie, der Rest für die Photovoltaikbranche vorgesehen. Nach Fertigstellung betrage die Gesamtproduktionskapazität des Unternehmens 8.200 Tonnen Silizium jährlich. Die Investition für die voraussichtlich 2009 in Betrieb gehende Fabrik betrage 390 Millionen Euro, heißt es weiter. Der Mischkonzern mit Sitz in Tokyo produziert Silizium für die Solarzellen- und Halbleiterindustrie, Baumaterialien und chemische Erzeugnisse.

Die Aktien der Tokuyama Corp. werden neben der Heimatbörse in Tokyo auch an den deutschen Börsenplätzen Frankfurt, München und Bremen sowie im elektronischen Xetra-Handel notiert. Unter den deutschen Börsen verzeichnet Frankfurt die größten Umsätze. Die Aktie gewann heute in Frankfurt 1,29 Prozent auf 10,98 Euro hinzu (11:43 Uhr). Vor einem Jahr hatte sie rund acht Prozent niedriger notiert.

Tokuyama Corp.: ISIN JP3625000009 / WKN 860381

Bildhinweis: Silizium ist in der Photovoltaikbranche zur Zeit Mangelware. / Quelle: Wacker Chemie
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x