Nachhaltige Aktien, Meldungen

1.8.2006: Allez, allez - Starke Wachstumsraten für das nachhaltige Investment in Frankreich

In Frankreich herrscht eine steigende Nachfrage nach ethisch-ökologischer Geldanlage. Zu diesem Ergebnis gelangt eine Studie der französischen Novethic. Die Informationsagentur ist eine Tochter der Caisse des Dépôts et Consignations. Ihr zufolge belief sich das Volumen nachhaltiger Investments Ende 2005 in Frankreich auf 8,8 Milliarden Euro. Das habe einer Steigerung um 27 Prozent entsprochen. Noch 2003 seien erst 3,5 Milliarden Euro nach ethischen und ökologischen Kriterien veranlagt worden.

Es seien bislang überwiegend institutionelle Investoren, die Mittel in dieses Anlagesegment steckten. Der Anteil der Privatanleger an dem nach Nachhaltigkeitskriterien verwalteten Vermögen belaufe sich auf 42 Prozent. Unter den nachhaltig anlegenden institutionelle Investoren bildeten Stiftungen mit einem Anteil von 50 Prozent die eindeutig größte Gruppe. Knapp ein Viertel der von institutionelle Investoren unter Nachhaltigkeitskriterien aufgewandten Mittel stamme von religiösen Organisationen.

Laut der Untersuchung belief sich der Marktanteil von Investmentfonds an den nachhaltigen Anlageformen in Frankreich im vergangenen Jahr auf über 70 Prozent. Sie seien 2005 um 26 Prozent gewachsen. Ihnen seien im vergangenen Jahr besonders stark Mittel aus Spareinlagen von Arbeitnehmern zugeflossen. Nicht allgemein zugängliche nachhaltige Anlageprodukte, wie sie etwa von Pensionsfonds genutzt würden, hätten aber noch deutlicher zugelegt. Hier beliefen sich Novethic zufolge die Zuwächse auf 31 Prozent.

Wie ferner festgestellt wird, verwalten sechs Vermögensverwaltungsunternehmen Nachhaltigkeitsfonds mit einem Gesamtvolumen von jeweils über 600 Millionen Euro. Es sind dies AGF AM, BNP Paribas AM, AXA IM, Macif Gestion, I.DE.A.M
und Natexis AM. Im Bereich der nachhaltigen Anlagen von institutionellen Investoren seien AXA IM, BNP Paribas AM, Crédit Agricole AM, Dexia AM, HSBC Investments Groupama AM und Ixis AM hervorzuheben.

Im Frühjahr hatte eine von der ABN Amro Asset Management (Deutschland) GmbH vorgelegte Studie bereits Hinweise auf einen Aufschwung des nachhaltigen Investments in Frankreich gegeben. Darin war festgestellt worden, dass Privatanleger in Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden aufgeschlossener für nachhaltige Geldanlagen seien als etwa in Deutschland (wir berichteten: ECOreporter.de-Beitrag vom 3. Mai). Bereits 13 Prozent der befragten Franzosen würden bereits nachhaltig investieren. Mehr als jeder zweite von ihnen erwartet laut der Studie von ABN Amro, dass zukünftig immer mehr Unternehmen Rentabilität mit umwelt- und sozialverantwortlichem Handeln verbinden werden.

Bild: Windpark der deutschen Enertrag AG im französischen St. Aubin / Quelle: Unternehmen
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x