18.02.05

18.2.2005: Meldung: VA Technologie AG: Vorl?ufige Zahlen 2004

18. 02. 2005
VA TECHNOLOGIE AG – Vorl?ufige Zahlen 2004
Auftragseingang: plus 7 Prozent auf 4.634 Millionen Euro
Auftragsstand: plus 9 Prozent auf 4.695 Millionen Euro
Umsatz: plus 6 Prozent auf 4.073 Millionen Euro
Planm??iger Abschluss des Redimensionierungsprogrammes
Redimensionierung bedingt Konzernergebnis von minus 68 Millionen Euro
Konzernergebnis vor Einmaleffekten mit plus 33 Millionen Euro mehr als verdoppelt
Ausblick 2005: mit mehr als 66 Millionen Euro Konzernergebnis bekr?ftigt

Eine stetig verbesserte Weltkonjunktur, die au?erordentlich gute Marktentwicklung in der Eisen- und Stahlindustrie sowie deutliche Wachstumsimpulse für die Kapitalg?terindustrie aus der erweiterten Europ?ischen Union, pr?gten das abgelaufene Gesch?ftsjahr 2004 der VA Technologie AG.
Der weltweite Anstieg der Rohstahlproduktion auf ?ber 1 Milliarde Tonnen (plus 9 Prozent) - zur?ckzuf?hren haupts?chlich auf den Bedarf in China (plus 23 Prozent) und die steigende Tendenz in Europa (plus 5 Prozent) - zeigte sich in deutlichen Zuwachsraten für den Unternehmensbereich Metallurgietechnik.
Von der positiven Konjunkturentwicklung 2004 profitierte auch die Energieerzeugung, die speziell in der Wasserkraft von kontinuierlichen Bedarfssteigerungen, insbesondere auf Wachstumsm?rkten wie China, Indien sowie Osteuropa gepr?gt ist.
Etwas differenzierter entwickelte sich der Bereich Energie?bertragung und -verteilung. W?hrend sich Europa für Schaltanlagen und Automation stabil entwickelte, herrschte für den Transformatorenmarkt sowohl in Europa als auch in Nordamerika ged?mpfte Nachfrage.
Der Markt des elektromechanischen Anlagenbaues zeigte eine zufriedenstellende Investitionsbereitschaft, getragen von den allgemein guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.

Die VA TECH-Aktie: ?u?erst positiver Kursverlauf
Nachdem sich der Kurs der VA TECH-Aktie bereits im Jahr 2003 um 65,2 Prozent auf 25,8 Euro verbessert hatte, erfolgte auch im Jahr 2004 ein kontinuierlicher, weiterer Anstieg auf 58,5 Euro per 31.Dezember 2004. Mit dieser Steigerung um 128,4 Prozent lag die VA TECH somit an dritter Stelle der Top-Perfomer des Prime Markets der Wiener B?rse.
Die positive Entwicklung des Aktienkurses war neben ?bernahmethemen vom g?nstigen Marktumfeld sowie von der durch Restrukturierungen und Kostenstrukturverbesserungen gesteigerten Auftragslage des Konzerns beeinflusst.

Deutlicher Anstieg in Auftragseingang, Auftragsstand und Umsatz
Der Auftragseingang des VA TECH-Konzerns konnte im Jahr 2004 um 7 Prozent von 4.336 Millionen Euro auf 4.634 Millionen Euro gesteigert werden. Die h?chsten Auftragszuw?chse verzeichnete der Bereich Metallurgietechnik (plus 41 Prozent).
In der regionalen Betrachtung dominierten Auftr?ge aus Europa mit 56 Prozent (nach 65 Prozent im Vorjahr) vor Asien mit 19 Prozent (2003: 15 Prozent) sowie Naher/Mittlerer Osten und Afrika mit 11 Prozent (2003: 11 Prozent). Nordamerika zeigte mit 8 Prozent (2003: 7 Prozent) und S?damerika mit 6 Prozent (2003: 2 Prozent) im Vergleich zum Vorjahr steigende Investitionsbereitschaft.

Auch der Auftragsstand zum 31. Dezember 2004 erreichte mit 4.695 Millionen Euro (plus 9 Prozent im Vergleich zum 31. Dezember 2003 mit 4.314 Millionen Euro) ein sehr hohes Niveau. Dies entspricht einer durchschnittlichen Auslastungsreichweite von ?ber einem Jahr. Die Anteile der Unternehmensbereiche betrugen 34 Prozent für Metallurgietechnik, 33 Prozent für Energieerzeugung, 20 Prozent für Energie?bertragung und -verteilung, 11 Prozent für Infrastruktur und 5 Prozent für Wassertechnik.

Der Umsatz der VA TECH konnte in 2004 von 3.828 Millionen Euro auf 4.073 Millionen Euro gesteigert werden (plus 6 Prozent). Die Unternehmensbereiche Metallurgietechnik (plus 24 Prozent) und Infrastruktur (plus 21 Prozent) verzeichneten die gr??ten Umsatz-Zuwachsraten.


Redimensionierungsprogramm beeinflusst Konzernergebnis
Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen (EBITA) betrug minus 11 Millionen Euro nach 57 Millionen Euro in 2003. Das Konzernergebnis betrug minus 68 Millionen Euro nach minus 15 Millionen Euro im Vorjahr. Dieses Konzernergebnis inkludiert Restrukturierungsaufwendungen in H?he von minus 104 Millionen Euro, welche zum Gro?teil durch die planm??ige Redimensionierung der Bereiche Energie?bertragung und -verteilung sowie Wassertechnik bedingt sind. Ziel dieser Ma?nahmen war es, im Jahr 2004 alle Schritte zu setzen, um 2005 wieder ein deutlich positives Konzernergebnis zu erzielen. Ber?cksichtigt man ferner Buchgewinne aus Anlagen- und Beteiligungsverk?ufen in H?he von plus 14 Millionen Euro sowie au?erordentlichen Firmenwertabschreibungen in H?he von minus 11 Millionen Euro so ergeben sich Einmaleffekte, welche per Saldo das Konzernergebnis 2004 mit 101 Millionen Euro belasten. Das Konzernergebnis vor Einmaleffekten 2004 zeigt sich mehr als verdoppelt im Vergleich zum Vorjahr und betrug 33 Millionen Euro (nach 14 Millionen Euro in 2003).
Die Nettoliquidit?t stieg auf 252 Millionen Euro (nach 238 Millionen Euro im Vorjahr).


Entwicklung der Unternehmensbereiche
Im abgelaufenen Gesch?ftsjahr 2004 konnten die VA TECH-Unternehmensbereiche ihre internationalen Top-Positionen untermauern bzw. weiter ausbauen.
Der Unternehmensbereich Metallurgietechnik (VAI) konnte das positive konjunkturelle Umfeld in der Eisen-und Stahlindustrie hervorragend nutzen. Mit einem Rekordauftragseingang von 1.623 Millionen Euro (2003: 1.152 Millionen Euro) und einem Auftragsstand von 1.589 Millionen Euro (2003: 1.123 Millionen Euro ) konnten Steigerungsraten zum Vorjahr von jeweils 41 Prozent erzielt werden. Der Umsatz erh?hte sich um 24 Prozent auf 1.160 Millionen Euro (2003: 938 Millionen Euro). Das EBITA steigerte sich signifikant auf 38 Millionen Euro (2003: 26 Millionen Euro). Damit einhergehend ist eine ?u?erst positive Entwicklung der Nettoliquidit?t.


Mit einem Auftragseingang in H?he von 871 Millionen Euro in 2004 wurde im Unternehmensbereich Energieerzeugung (VA TECH HYDRO) der hohe Auftragseingang des Vorjahres (1.049 Millionen Euro) nicht erreicht. Ausschlaggebend daf?r war der mit einem Volumen von 534 Millionen Euro hohe Anteil von Gro?auftr?gen für Gas-Kombikraftwerke in 2003. Die Auftragserfolge im Bereich der Wasserkraft entwickelten sich hervorragend und erreichten einen H?chststand im Vergleich zu den letzten Jahren. Der Auftragsstand in Summe weist mit 1.531 Millionen Euro weiterhin eine sehr hohe Auslastungsreichweite auf (2003: 1.562 Millionen Euro). Auch der Umsatz entwickelte sich mit 884 Millionen Euro stabil (2003: 892 Millionen Euro). Das EBITA lag mit 32 Millionen Euro unter dem Vorjahreswert (2003: 37 Millionen Euro) unter anderem bedingt durch Materialpreissteigerungen und Projektverschiebungen.

Der Gesch?ftsverlauf im Unternehmensbereich Energie?bertragung und -verteilung (VA TECH T&D) war in 2004 von einem drastischen Redimensionierungsprogramm für die Transformatorensparte und einem operativen Turnaround bei Schaltanlagen gekennzeichnet. Der Auftragseingang konnte im Jahr 2004 – trotz Devestition von Gesch?ftsfeldern mit einem Volumen von rund 100 Millionen Euro – um 4 Prozent auf 1.235 Millionen Euro gesteigert werden (2003: 1.186 Millionen Euro). Auch der Auftragsstand verbesserte sich auf 932 Millionen Euro (2003: 866 Millionen Euro).
Mit 1.100 Millionen Euro liegt der Umsatz um 8 Prozent unter dem Wert des Vorjahres (1.192 Millionen Euro). Ein Umstand, der im wesentlichen auf den Verkauf einiger Gesellschaften zur?ckzuf?hren ist (Egic und Coelme, Reyrolle Pacific, Asta). Das EBITA des Jahres 2004 in H?he von minus 55 Millionen Euro (2003: 21 Millionen Euro) war durch Einmaleffekte (Restrukturierungsaufwendungen, Buchgewinne aus Firmenverk?ufen) von in Summe minus 60 Millionen Euro belastet.

Der Auftragseingang des Unternehmensbereiches Infrastruktur (VA TECH ELIN EBG,aii) hat sich im Jahr 2004 um 4 Prozent auf 838 Millionen erh?ht (2003: 808 Millionen Euro). Der Auftragsstand zeigte sich mit 504 Millionen Euro konstant auf hohem Niveau (2003: 570 Millionen Euro). Der Umsatz verbesserte sich in 2004 um 21 Prozent auf 863 Millionen Euro (2003: 714 Millionen Euro). Das EBITA lag mit 26 Millionen Euro auf dem Niveau des Vorjahres (26 Millionen Euro)


Der Auftragseingang der Wassertechnik (VA TECH WABAG) lag in 2004 mit 181 Millionen Euro bedingt durch die Redimensionierung hinter dem Vergleichswert des Vorjahres (251 Millionen Euro). Der Auftragsstand betrug 246 Millionen Euro (2003: 320 Millionen Euro). Auch der Umsatz lag mit 156 Millionen Euro durch die Redimensionierungsma?nahmen unter dem Niveau des Vorjahres (196 Millionen Euro). Das EBITA betrug minus 39 Millionen Euro bedingt durch Einmaleffekte im Rahmen der Reorganisationsma?nahmen (2003: minus 39 Millionen Euro).


Ausblick 2005

Das Jahr 2005 sollte auch bei leichter Abschw?chung gegen?ber 2004 für den VA TECH-Konzern in Summe weiterhin ein g?nstiges Investitionsklima der Kapitalg?terindustrie bringen.
Sowohl in der Eisen- und Stahlindustrie als auch in der Energiebranche und im Infrastrukturbereich weisen die Indikatoren nach oben.
Nach dem Rekord-Auftragseingang des Vorjahres und auf Basis des hohen Auftragsstandes ist ein Anstieg im Umsatz im heurigen Jahr zu erwarten. Mehr als 70 Prozent des geplanten Umsatzes 2005 ist bereits durch den Auftragsstand abgesichert. Der VA TECH Vorstand bekr?ftigt daher die Anfang J?nner bereits angehobene Prognose für das Konzernergebnis 2005 in H?he von mehr als 66 Millionen Euro. Entscheidend daf?r ist auch der erfolgreiche Abschluss des Redimensionierungsprogrammes in 2004 mit dem Ergebnis einer signifikant reduzierten Fixkostenbasis und dem Verkauf bzw. der Schlie?ung von nicht profitablen Einheiten.
Die Entwicklung der VA TECH und ihrer Gesch?fte wird durch die m?gliche ?bernahme durch Siemens wesentlich beeinflusst. Eine Absch?tzung der Auswirkungen ist zum gegenw?rtigen Zeitpunkt nicht m?glich.

Der Jahresabschluss 2004 der VA Technologie AG wird am 10. M?rz 2005 im Rahmen der Jahresbilanzpressekonferenz in Wien bekanntgegeben werden.
Die n?chste ordentliche Hauptversammlung findet am 20. Mai 2005 in Linz statt.

Kennzahlen VA Technologie AG 2004 (vorl?ufig)

Mio. EUR


2004


2003

Auftragseingang


4.634


4.336

Auftragsstand


4.695


4.314

Umsatz


4.073


3.828

EBITA


-11


57

Konzernergebnis


-68


-15

Einmaleffekte


-101


-29

Konzernergebnis vor Einmaleffekten


33


14

Nettoliquidit?t


252


238

Wien, 18. Februar 2005

Die b?rsenotierte VA Technologie AG (VA TECH) ist ein fokussiertes Technologie- und Serviceunternehmen, das Wert für Kunden ?ber den gesamten Anlagen-Lebenszyklus schafft. Der Konzern verf?gt ?ber f?hrende internationale Positionen in den Bereichen Metallurgietechnik, Energieerzeugung, Energie?bertragung und -verteilung sowie Infrastruktur.

Nachdem am 10. Dezember 2004 von der Siemens AG ?sterreich ein ?bernahmeangebot für die VA TECH gelegt wurde, endete mit 9. Februar 2005 daf?r die allgemeine Annahmefrist. Mehr als 90 Prozent der Aktien wurden an Siemens zum Preis von 65 Euro je Aktie ?bertragen. Damit ist eine Bedingung von Siemens für eine ?bernahme erf?llt. Bis zur Freigabe durch die Kartellbeh?rden der EU, USA und Kanadas gilt für VA TECH und Siemens ein Vollzugsverbot.

F?r R?ckfragen steht Ihnen gerne zur Verf?gung:
Bettina Pepek
Pressesprecherin
Tel: +43 1/89100-3400, Fax: +43 1/89100-4103
e-mail: bettina.pepek@vatech.at

Dr. Wolfgang Schwaiger
Kommunikation und Investor Relations
Tel: +43 732/6986-9222, Fax: +43 732/6980-3416
e-mail: wolfgang.schwaiger@vatech.at
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x