18.03.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

18.3.2005: Vossloh AG will den Umsatz 2005 auf 1,1 Milliarden Euro steigern - "nicht unerhebliche Einmalkosten" erwartet

Der Eisenbahnzulieferer Vossloh AG hat seine gestern vorab gemeldeten Zahlen erg?nzt. Laut einer Meldung des MDax-Unternehmens mit Sitz in Werdohl rechnet der Konzern im laufende Jahr mit einer Umsatzsteigerung auf knapp 1,1 Milliarden Euro; dabei sei der Erwerbs des Diesellokomotiven-Werks von Alstom in Valencia ber?cksichtigt worden. Auf das neue Werk entfielen etwa 138 Millionen Euro. Die Umsatzerl?se w?rden gegen?ber 2004 demnach um etwa 19 Prozent wachsen, ohne Valencia um knapp 5 Prozent.
F?r 2005 erwarte man zudem "nicht unerhebliche Einmalkosten", hie? es weiter, diese resultierten aus dem bereits im Dezember 2004 angek?ndigten konzernweiten Programm zur Effizienzsteigerung und Kosteneinsparung.

Trotz der Kostenbelastung und der drastisch gestiegenen Stahlpreise will die Vossloh AG eigenen Angaben zufolge 2005 einen Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) von 93,4 Millionen Euro und eine EBIT-Marge von 8,5 Prozent erzielen.
Der Konzern?berschuss solle 47,4 Millionen Euro erreichen, das Ergebnis je Aktie entsprechend bei 3,25 Euro liegen.
Burkhard Schuchmann, Vorstand der Gesellschaft, sagte: "In 2006 werden sich die Ma?nahmen unseres Programms bereits positiv auswirken. Schon 2007 sollten wir aus heutiger Sicht das mit Abstand erfolgreichste Gesch?ftsjahr in der Vossloh-Geschichte erreichen k?nnen."

Auch 2004 verbuchte der Bahntechnikhersteller Zugewinne in verschiedenen Bereichen. So stieg die EBIT-Marge im letzten Jahr von 11,1 Prozent auf 11,5 Prozent. Dies sei auf ein deutlich g?nstigeres Produkt-Mix und auf Kosteneinsparungen zur?ckzuf?hren, so Vossloh.

Das Konzern-Eigenkapital wuchs den Angaben zufolge von 297,6 Millionen Euro auf 331,1 Millionen Euro. Dies entspreche einer Eigenkapitalquote von 32,4 Prozent nach 33,8 Prozent in 2003. Die Eigenkapitalrendite erreichte laut Vossloh im Berichtsjahr 27,1 Prozent. Im Jahr zuvor habe sie bei 29,0 Prozent gelegen.

Mit der Bardividende von 1,30 Euro je Aktie errechne sich bezogen auf den Jahresendkurs der Vossloh-Aktie von 36,35 Euro eine Dividendenrendite von 3,6 Prozent, hie? es. Der Anteil der Aussch?ttung am Konzern?berschuss betrage rund 33 Prozent nach cirka 35 Prozent im Jahr zuvor.

Vossloh AG: ISIN DE0007667107 / WKN 766710

Bild: Vossloh-Lokomotive BR2070 / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x