Nachhaltige Aktien, Meldungen

18.4.2007: Begehrte Braut: Suzlon und Areva lassen im Kampf um REpower nicht locker - Unternehmensbewertung steigt auf rund 1,34 Milliarden Euro

Aufsichtsrat und Vorstand des Hamburger Windanlagenbauers REpower Systems AG empfehlen den Aktionären das Übernahmeangebot der indischen Suzlon anzunehmen (ECOreporter.de berichtete). Der Übernahmepreis von 150 Euro pro Aktie liege 10 Euro über dem letzten Gebot des Konkurrenten Areva, so REpower. Bezogen auf das nach einer Kapitalerhöhung auf 8,93 Millionen Euro gewachsenen Grundkapital entspreche das Angebot einer Unternehmensbewertung von rund 1,34 Milliarden Euro. Der französische Atomkonzern Areva hatte zuletzt 140 Euro pro Anteilsschein geboten.

Da Areva nicht mehr auf den Erwerb eines Mehrheitsanteils von über 50 Prozent bestehe, habe sich die Annahmefrist für beide Angebote bis zum 4. Mai 2007, 24.00 Uhr verlängert, berichtet REpower weiter. Beide Konkurrenten, die mit jeweils mehr als 30 Prozent an REpower beteiligt sind, liefern sich seit Wochen eine erbitterte Übernahmeschlacht um das Hamburger Unternehmen. Wie die Tageszeitung "Welt" berichtet, will Areva ein Geschäftsfeld für erneuerbare Energien erst aufbauen. Demgegenüber verfolge Suzlon das Ziel, zum viertgrößten Anbieter von Windenergienanlagen hinter General Electric, Vestas und Siemens aufzusteigen. Experten würden von einem Zusammengehen von Suzlon und REpower Großes erwarten, so das Blatt. Man rechne aber damit, dass Areva bis zum Ende der neuen Frist ein nochmals verbessertes Angebot vorlegen werde.

REpower entwickelt, produziert und vertreibt Windenergieanlagen mit Nennleistungen zwischen 1,5 und 5 Megawatt und Rotordurchmessern von 70 bis 126 Metern. Die Aktien des Unternehmen bewegen sich derzeit um rund 157 Euro.

REpower Systems AG: ISIN DE0006177033 / WKN 617703
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x