Nachhaltige Aktien, Meldungen

18.4.2007: Rekordinvestitionsprogramm - SW Umwelttechnik AG will Chancen in Südosteuropa nutzen

Die österreichische Spezialistin für Abwasserinfrastruktur SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG orientiert sich weiter stark nach Osteuropa. Wie das Klagenfurter Unternehmen bei der Vorstellung seiner endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2006 mitteilte, sieht es in der Entwicklung der neuen EU-Mitgliedsländer Südosteuropas eine einmalige Chance. "In diesen Ländern gibt es einen ungeheuren Bedarf für unsere Produkte aus den Bereichen Wasserschutz und Infrastruktur," so die Vorstände Heinz Wolschner und Bernd Wolschner. Zusätzlich plant das Unternehmen den Angaben zufolge die Expansion in die zukünftigen möglichen EU-Mitgliedsstaaten wie Serbien, Moldawien und die Ukraine, um auch dort rechtzeitig vor Ort zu sein.

Mit einem "Rekordinvestitionsprogramm" in Sachanlagen von 15,8 Millionen Euro (2005: 10,2 Millionen Euro, 2004: 3,5 Millionen Euro) seien die Kapazitäten in Ungarn nachhaltig ausgebaut und in Rumänien die forcierte Expansion vorangetrieben worden, so SW Umwelt weiter. Der Auftragsstand lag laut der Meldung mit 25,9 Millionen Euro zum Bilanzstichtag um 33 Prozent unter dem Niveau des Vorjahres. Das Management rechnet für 2007 jedoch nicht mit einer Umsatzreduktion.

Aufgrund der positiven operativen Ertragsentwicklung werde der Vorstand für das Geschäftsjahr 2006 eine erhöhte Dividende von 0,30 Euro je Aktie vorschlagen, hieß es (Vorjahr: 0,25 Euro/ Aktie). Im Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr gaben sich die Klagenfurter optimistisch. Sie rechneten bei gleich bleibendem Umsatz mit einer deutlichen Ergebnissteigerung für 2007. Bereits Mitte 2007 erscheine zudem die geplante Rückkehr des Unternehmens in den Prime Market der Wiener Börse realisierbar.

Die endgültigen Zahlen zum Geschäftsjahr 2006 des Unternehmen weichen nur geringfügig von den vorläufig gemeldeten Daten ab:

Endgültige Zahl (vorläufige Zahl)
Umsatz: 101,9 Millionen Euro (101,8 Millionen)
Betriebsergebnis (EBIT): 4,1 Millionen Euro (4,0 Millionen)

Es sei gelungen, die EBIT-Marge bei 4 Prozent zu halten, hieß es weiter. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) sei um 7 Prozent auf den höchsten bisher erreichten Wert von 9,2 Millionen Euro gestiegen. Das Finanzergebnis hat sich mit einem Verlust von 1,2 Millionen Euro deutlich gegenüber dem Vorjahr (2005: -2,0 Millionen Euro) verbessert. Der Konzerngewinn liege bei 2,1 Millionen Euro, ein Plus von 54 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Gewinn je Aktie errechne sich mit 3,21 Euro/ Aktie nach 2,21 Euro/ Aktie im Vorjahr.

SW Umwelttechnik AG: ISIN AT0000808209 / WKN 910497
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x