18.05.05 Erneuerbare Energie

18.5.2005: Offshore-Windparks sollen klimaschonend Chinas Energiehunger stillen

In 20 bis 30 Jahren sollen Offshore-Windparks einen wesentlichen Beitrag zu Chinas Versorgung mit erneuerbaren Energien leisten. Davon geht laut Agenturberichten Shi Pengfei aus, Vize-pr?sident des chinesischen Windkraftverbandes. Ihm zufolge sollen sie etwa 50 Kilometer vor der Ostk?ste und damit in N?he der gr??ten Industriezentren des Landes entstehen. Bis 2020 will die Volksrepublik an land Windkraft-Kapazit?ten mit einer Leistung von 20 Gigawatt installieren. Laut Shi entspr?che das etwa einem Prozent des gesamten Energieverbrauchs des Milliardenvolkes. Das Potential des auf See erzeugten Windstroms sch?tzt er auf 750 Gigawatt. Im vergangenen Jahr steuerten erneuerbare Energien insgesamt drei Prozent zur Energieversorgung in China bei. Der Volkskongress hat einen Vorschlag der Regierung für ein Erneuerbare Energien-Gesetz gebilligt, das den Anteil erneuerbarer Energien bis zum Jahr 2020 auf zehn Prozent anheben soll. Die Regierung in Peking sieht sich durch den mit dem wirtschaftlichen Aufschwung einher gehenden enorm steigenden Energieverbrauch mit massiven Umweltproblemen konfrontiert.

Bildhinweis: Bald auch im Chinesischen Meer zu bewundern? Offshore-Windpark von Vestas / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x