18.06.03

18.6.2003: Auf den Spuren von Enron: Neues über Freddie Mac und Fannie Mae

Politiker forderten eine schärfere Regulierung von Freddie Mac und dem größeren Schwesterunternehmen Fannie Mae, berichte das Handelsblatt. Langfristig drohten eine Schwächung oder gar Zerschlagung der Giganten, die eine zentrale Rolle für den amerikanischen Immobilienmarkt spielen, so die Düsseldorfer Zeitung. Bis heute hat Freddie Mac keine gültigen Bilanzen für 2002, 2001 und 2000 vorgelegt.

Freddie Mac hat in besonders guten Jahren die Bilanzerträge künstlich gedrückt, um Reserven für schlechte Zeiten aufzubauen. Staatsanwaltschaft, Börsenaufsicht SEC und zuständige Aufsichtsbehörde OFHEO haben laut Handelsblatt jeweils Ermittlungen eingeleitet. Der Vorsitzende des zuständigen Unterausschusses im US- Repräsentantenhaus, Richard Baker, kündigte laut der Zeitung eine öffentliche Untersuchung an. Das Handelsblatt zitiert den US-Finanzminister John Snow mit der Aussage, die richtige Reaktion in diesem Fall sei mehr Offenlegung, mehr Transparenz und wahrscheinlich auch effektivere Regulierung.

Fannie Mae (Federal National Mortgage Association): ISIN US3135861090 / WKN 856099
Freddie Mac (Federal Home Bancorp): ISIN US3134003017 / WKN 876872
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x