18.06.07

18.6.2007: Meldung: 30 Mio. Euro Schaden durch Werksbrand bei Creaton

Die CREATON AG hat nach eingehender Untersuchung der Folgen des Großbrands im Tondachziegelwerk in Wertingen nun eine umfassende Schadensbilanz gezogen. Das Feuer, bei dem keine Personen ernsthaft verletzt wurden, war am 16. Mai 2007 im Verpackungsbereich ausgebrochen. Es hatte ein Produktionsgebäude komplett zerstört sowie eine weitere Halle beschädigt. Nach neuesten Erkenntnissen beträgt das Schadensvolumen für den Wiederaufbau von Werkshallen, Maschinen und Anlagen sowie für die Betriebsunterbrechung etwa 30 Mio. Euro und liegt damit wesentlich höher als zunächst angenommen. Da von Gutachtern und der Polizei bestätigt wurde, dass CREATON kein Verschulden trifft, greift grundsätzlich die bestehende Feuer- und Feuerbetriebsunterbrechungsversicherung. Diese sieht für CREATON einen Selbstbehalt in Höhe von 0,5 Mio. Euro vor. Die Detailverhandlungen mit den Versicherern werden jedoch noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Deshalb kann nicht ausgeschlossen werden, dass CREATON neben dem Selbstbehalt weitere Folgeschäden tragen muss.

Die Aufräum- und Wiederaufbauarbeiten werden voraussichtlich bis Dezember 2007 dauern. Die gesamte Ofenbe- und -entladetechnik sowie die Verpackungsanlagen müssen erneuert werden. Auch im Brennofen selbst sind Reparaturen nötig. Im Wesentlichen wird CREATON dabei den ursprünglichen Zustand wiederherstellen. Nur im Bereich der Zubehörfertigung und der Be- und Entladung können nennenswerte Modernisierungen vorgenommen werden.

Durch den mehrmonatigen Produktionsausfall werden die Tondachziegelmodelle, die CREATON in Wertingen herstellt, für einige Monate nicht verfügbar sein. Die bestehenden Vorräte der Modelle "HARMONIE", "ELEGANZ" und "RUSTICO" reichen für die kommenden zwei bis drei Monate. Danach muss CREATON seinen Kunden in der Übergangszeit Alternativprodukte anbieten. Hier profitiert das Unternehmen von dem seit Anfang 2007 bestehenden Vertriebsverbund mit dem Schwesterunternehmen Pfleiderer Dachziegel GmbH, durch den sich das Produktspektrum deutlich verbreitert hat.

Die Umsatzausfälle durch den Produktionsstopp kann CREATON nur teilweise durch Mehrleistung an anderen Standorten ausgleichen, da die Kapazitäten bereits voll ausgelastet sind. Aufgrund der Übernahme des Pfleiderer-Vertriebs rechnet CREATON im Gesamtjahr dennoch mit einem Umsatzplus. Aus heutiger Sicht wird der Konzernumsatz 2007 jedoch nicht, wie ursprünglich angenommen, die 200 Mio.-Euro-Grenze überschreiten (Konzernumsatz 2006: 162,6 Mio. Euro). Beim Ergebnis, von extrem steigenden Energiekosten im laufenden Jahr ohnehin stark belastet, wird es durch den Brandschaden noch schwieriger, den sehr guten Vorjahreswert wieder zu erreichen (Betriebsergebnis 2006: 18,9 Mio. Euro).

Der Wiederaufbau ist eine große Herausforderung für die CREATON AG, die gleichzeitig am ungarischen Standort Lenti ein zweites Tondachziegelwerk mit zusätzlichen Kapazitäten für rund 23 Millionen Pfannenziegel und Zubehörteile errichtet. Beide Werke sollen Anfang 2008 anlaufen. Mittelfristig ergeben sich hieraus sehr gute Wachstumschancen für CREATON und seine Partner.

Die CREATON AG ist Deutschlands führender Tondachziegelhersteller. Der Name CREATON steht stellvertretend für ein außerordentlich breites Produktspektrum, starke Exportorientierung, modernste, umweltfreundliche Technologien und einen konsequenten Markenauftritt. CREATON gehört mehrheitlich zum weltweit tätigen Baustoff-Konzern Etex Group S.A., Brüssel/Belgien. Seit Anfang 2007 vermarktet CREATON auch die Produkte der ebenfalls zur Etex-Gruppe zählenden Pfleiderer Dachziegel GmbH.

Kontakt: Gabriele Rechinger, TIK Text, Information & Kommunikation GmbH, T 0911 9597870, F 0911 9597880, info@tik-online.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x