18.07.01

18.7.2001: Klimakonferenz: Bundesregierung sieht schwierige, aber konstruktive Verhandlungen

Bundesumweltminister Jürgen Trittin und Bundesentwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul haben heute auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Bonn den Willen der Bundesregierung bekräftigt, alles dafür zu tun, dass es zu einem erfolgreichen Abschluss der Bonner Verhandlungen kommt.

Bundesumweltminister Jürgen Trittin: "Die ersten Konferenztage haben gezeigt, dass sich die Verhandlungen ausserordentlich schwierig, aber auch konstruktiv gestalten. Für nahezu alle Staaten der Welt gibt es keine realistische Alternative zum Kyoto-Protokoll." Erfreulich sei, so Trittin weiter, dass der japanische Premierminister Koizumi gestern gegenüber Bundeskanzler Schröder klargestellt habe, dass auch Japan in Bonn eine Einigung anstrebe. "Klimaschutz kann nur global erfolgreich sein. Nichts gegen eine Vorreiterrolle Deutschlands beim Klimaschutz, wohl aber gegen eine Stellvertreterrolle, bei der wir für andere handeln. Auch deshalb ist es so wichtig, dass das Kyoto-Protokoll völkerrechtlich verbindlich in Kraft tritt", so Trittin.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x