Nachhaltige Aktien, Meldungen

18.7.2006: Marktchancen jenseits der Alpen: EOP Biodiesel AG kauft sich bei österreichischer Gesellschaft ein

Die EOP Biodiesel AG (EOP) hat die Anteilsmehrheit an der österreichischen ABID Biotreibstoffe AG aus Wien übernommen. Wie die Biokraftstoffproduzentin aus Falkenhagen mitteilt, hat sie für einen niedrigen einstelligen Millionenbetrag 50,1 Prozent der ABID-Aktien gekauft. ABID errichte bis Mitte 2007 eine Ölmühle und eine Biodiesel-Produktionsanlage mit einer Kapazität von 50.000 Tonnen jährlich. Bis 2008 werde die Leistung auf 100.000 Tonnen erhöht. Die Anlage sei auf die Verarbeitung von Raps- und anderen pflanzlichen Ölen ausgerichtet.

EOP Biodiesel sieht attraktive Chancen auf dem österreichischen Markt. Dort existiere eine gesetzliche Pflicht zur Beimischung von Biokraftstoffen zu mineralischen Kraftstoffen. Seit Oktober 2005 müssen den Angaben zufolge 2,5 Prozent aller mineralischen Kraftstoffe durch Biotreibstoffe ersetzt werden. Bis 2008 steige der Anteil auf 5,75 Prozent. Experten würden mit einem jährlichen Bedarf von 350.000 Tonnen Biodiesel rechnen. Bis zur Fertigstellung der neuen Anlage werde EOP Treibstoffe aus der Falkenhagener Produktion in Österreich vermarkten.

Neben der Großaktionärin EOP halten Vorstand und Aufsichtsrat der ABID 39 Prozent der Anteile, nur elf Prozent befinden sich in der Hand externer Investoren. Zukünftig will sich die österreichische Gesellschaft verstärkt auf den süd- und südosteuropäischen Raum konzentrieren.

Die Aktien der EOP Biodiesel AG legten heute morgen im Xetra-Handel leicht um 0,18 Prozent auf 11,10 Euro zu. Im Mai war die Aktie noch 21 Euro wert gewesen.

EOP Biodiesel AG: ISIN DE000A0DP374 / WKN A0DP37
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x