18.09.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

18.9.2007: Aktien-News: Analyst: Endesa-Übernahme durch Enel und Acciona so gut wie sicher

Die Übernahme des spanischen Energieversorger Endesa SA durch die italienische Enel und die spanische Acciona ist so gut wie perfekt. Das berichtet Sven Diermeier, Analyst der Düsseldorfer WGZ-Bank, in seiner Einschätzung zu Enel. Die spanische Sparkasse Caja Madrid habe mitgeteilt, dass sie ihre Anteile an Endesa Acciona und Enel andienen werde, so die WGZ. Die Caja Madrid halte gegenwärtig 9,93 Prozent an Endesa und sei damit hinter Acciona und Enel drittgrößter Aktionär.

Acciona und Enel hätten für die Gültigkeit ihres Übernahmeangebots u.a. die Bedingung gestellt, dass sie nach dem Ende der Annahmefrist mindestens 50,01 Prozent der Endesa-Anteile halten. Bei der Ankündigung der Offerte seien die beiden Konzerne insgesamt bereits mit ca. 46 Prozent an Endesa beteiligt gewesen. Man habe die gestellte Bedingung nie als "wahre" Hürde für die Übernahme angesehen, so Diermeier. Mit der Ankündigung der Caja Madrid sei nun sicher, dass die Partner die Schwelle von 50,01 Prozent bei Endesa überschreiten werden.

Die Entscheidung der Caja Madrid könne Signalfunktion für die Endesa-Aktionäre haben, die bisher ihre Aktien noch nicht angedient hätten, heißt es weiter. Die WGZ stuft Enel den Angaben zufolge unverändert mit „Akkumulieren“ ein; das Kursziel liegt bei 8,00 Euro.

Empresa Nacional de Electricidad SA (Endesa): ISIN ES0130670112 / WKN 871028
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x