18.09.07 Erneuerbare Energie

18.9.2007: Erneuerbare Energien: Ökostromanbieter LichtBlick will künftig auch Erdgas verkaufen – fünf Prozent Biogas enthalten

Der Hamburger Ökostromanbieter will künftig auch Erdgas verkaufen. Wie das Unternehmen meldete, sollen Privathaushalte und Gewerbebetriebe mit Gas versorgt werden. Das Angebot sei besonders ökologisch, da es einen garantierten Biogasanteil von mindestens fünf Prozent enthalte. LichtBlick sei der erste Anbieter überhaupt, der ein Biogas-Erdgasgemisch anbiete, hieß es. Außerdem sei LichtBlick bundesweit der erste Anbieter, der auch außerhalb von Großstädten den etablierten Gasversorgern Konkurrenz mache.
LichtBlick ist eigenen Angaben zufolge der größte unabhängige Stromanbieter Deutschlands und mit bundesweit über 330.000 Kunden Marktführer im Bereich Ökostrom.

Das LichtBlick-Gas werde zu Markteintritt fünf Prozent Biogas enthalten, sichert das Unternehmen zu. Ein höherer Anteil sei derzeit noch nicht verfügbar. Das Biogas von LichtBlick werde in einer neuen Anlage in Brandenburg erzeugt, auf Erdgasqualität aufbereitet und ins Erdgasnetz eingespeist. Der TÜV habe das neue LichtBlick-Produkt geprüft und zertifiziere es regelmäßig. Dadurch werde sichergestellt, dass LichtBlick entsprechend der Kundenentwicklung immer ausreichende Mengen an Biogas ins Erdgasnetz einspeise.
Wie das Unternehmen weiter berichtet, soll der Biogas-Anteil kontinuierlich erhöht werden. Langfristig strebe man den vollständigen Ersatz von Erdgas bei der Versorgung seiner Kunden an.

Zum Markteintritt bietet LichtBlick das neue Produkt den Angaben zufolge in den fünf Bundesländer Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Brandenburg an. Schon kurzfristig soll das Angebot bundesweit verfügbar sein. LichtBlick-Gas koste monatlich 9,90 Euro und 6,25 Cent pro Kilowattstunde und sei damit voll konkurrenzfähig zu den Tarifen der etablierten Gasversorger.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x