19.10.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

19.10.2007: Aktien-News: Hersteller von Biodieselanlagen erhält Zuschlag aus Norwegen – neue Hoffnung für die Aktie?

Der börsennotierte österreichische Hersteller von Biodieselanlagen BDI – BioDiesel International AG, soll eine Anlage in Norwegen bauen. Wie das Unternehmen mit Sitz in Graz berichtet, hat die norwegische Uniol AS den Auftrag für das Projekt in der norwegischen Hafenstadt Frederikstad erteilt. BDI hatte seit Juli 2007 bereits Planungs- und Engineeringleistungen für die Anlage erbracht (ECOreporter.de berichtete). Vom Gesamtinvestitionsvolumen von 35 Millionen Euro entfallen den Angaben zufolge 18 Millionen auf BDI.

Wie das Unternehmen weiter mitteilt, soll die Produktionsanlage mit einer Jahreskapazität von 114 Millionen Liter schlüsselfertig gebaut werden und 2009 in Betrieb gehen. Die Lage am Meer begünstige Logistik und Transportwege für Rohstoffe und Endprodukt. Die Anlage in Norwegen ist laut der Meldung weltweit das 28. Projekt von BDI.

Seit dem 15. Oktober hat BDI einen neuen Finanzvorstand: Unternehmensangaben zufolge hat Dagmar Heiden (39) die Aufgabe übernommen. Die gebürtige Grazerin verantworte mit ihrem Team die Bereiche Finanzen, Einkauf, Human Resources und IT, so BDI. Über die Pläne des Unternehmens sprachen wir vor kurzem mit Pressesprecher Heinrich Sigmund, nachzulesen im ECOreporter.de-Beitrag vom 17. Oktober).

Die Aktie der BDI reagierte mit einem Kursprung um 5,11 Prozent auf 18,50 Euro auf die Meldung (Frankfurt; 13:01 Uhr). Mitte August war die Aktie massiv eingebrochen, nachdem das Unternehmen eine Gewinnwarnung veröffentlicht hatte. Der Kurs halbierte sich von mehr 46 Euro auf 23 Euro. Vor einem Jahr waren sogar noch mehr als 52,00 Euro für die Papiere des Anlagenbauers bezahlt worden.

BDI BioDiesel International AG: ISIN AT0000A02177 / WKN A0LAXT
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x