19.11.03 Nachhaltige Aktien , Meldungen

19.11.2003: "Selbstgesteckte Planzahlen nicht erreicht" - Solon AG meldet wachsenden Verlust trotz verdoppeltem Umsatz

Der Solarmodulbauer Solon AG hat seine Ertragsziele erneut verfehlt. Das Berliner Unternehmen legte seine Zahlen zum dritten Quartal 2003 vor. Demnach gelang es, den Umsatz bei einer auf 7,3 Megawatt fast verdoppelten Produktionsleistung um 110 Prozent auf 23,1 Millionen Euro zu steigern. Sämtliche Ertragskennziffern sind jedoch rückläufig: Der Rohertrag (Umsatz - Wareneinsatzkosten) verringerte sich um knapp zehn Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 4,46 Millionen Euro. Noch stärker brach das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) ein, nach minus 676.000 Euro erwirtschaftete der Solarkonzern im abgeschlossenen Neunmonatszeitraum 2003 einen Verlust von minus 895.000 Euro - ein Anstieg von 32 Prozent. Der Bilanzverlust weitete sich auf 1,5 Millionen Euro aus (Vorjahreszeitraum: 1,41 Millionen). Allein im dritten Quartal verbuchte das seit Jahren Verluste schreibende Unternehmen

Man habe die selbstgesteckten Planzahlen im EBIT und Bilanzergebnis für die ersten neun Monate 2003 nicht erreicht, heißt es in der Presserklärung des seit Jahren Verluste schreibenden Berliner Unternehmens. Gründe seien unerwartet hohe Personalkosten sowie ein höherer Betriebsaufwand. Noch Anfang September hatte die Solon AG anlässlich der Jahreshauptversammlung ihrer Aktionäre einen Vorsteuergewinn von einer Million Euro für das Gesamtjahr 2003 in Aussicht gestellt. Die Perspektiven der Solon würden als "vielversprechend" angesehen, erklärte man den Anteilseignern. Das Unternehmen habe "im Geschäftsjahr 2003 bisher alle Planzahlen erfüllt".

Solon AG ISIN DE0007246308 / WKN 747119
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x