19.01.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

19.1.2006: Conergy AG hofft auf Umsatzsprung im US-Geschäft - Aktie verliert deutlich

Unter anderem aufgrund des neuen solaren Förderprogramm in Kalifornien sieht sich die Hamburger Conergy AG laut eigenen Angaben "bestens vorbereitet für den substantiellen Ausbau der US-Umsätze". Geplant sei eine Verdreifachung der Verkaufszahlen. Wie das umsatzstärkste deutsche Solarunternehmen mitteilt, konnte es 2005 den US-Umsatz bei einer EBIT-Marge von über 10% auf über 25 Millionen US-Dollar vervielfachen. Mit einem Marktanteil von etwa fünf Prozent in dem stark fragmentierten solaren Anlagenbau zähle Conergy bereits heute zu den führenden Anbietern schlüsselfertiger Solarsysteme in den USA, so das Unternehmen.

Einen aktuellen Wettbewerbsvorsprung sieht die Conergy Gruppe im US-Markt durch die Übernahme eines führenden US-Solarunternehmens im vergangenen Jahr (Dankoff Solar aus Santa Fe, New Mexico, ECOreporter.de berichtete am 27. Januar 2005). Außerdem bestünde eine kundennahe Präsenz in Sacramento/Kalifornien. Die USA bilden den weltweit drittgrößten Solarmarkt nach Deutschland und Japan. Nicht zuletzt dank des am 12. Januar 2006 beschlossenen, neuen solaren Marktanreizprogramms stünden jetzt zusätzliche Fördermittel in Höhe von 2,9 Milliarden USD zur Verfügung, um die installierte Photovoltaik-Leistung auf kalifornischen Dächern bis zum Jahr 2017 auf 3 Gigawatt auszubauen.

Die Börsianer ließen sich heute von der Zuversicht der hamburger nicht anstecken. Bis 11:00 Uhr verlor die Conergy-Aktie im elektronischen handel satte 8 Prozent auf 101,25 Euro.

Conergy AG: ISIN DE0006040025 / WKN 604002
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x