19.12.02 Nachhaltige Aktien , Meldungen

19.12.2002: Weitere Eskalation beim Windfonds Nordleda: Energiekontor AG-Stellungnahme zur angeblichen Strafanzeige

Als Reaktion auf die Behauptung von Reinhard Ernst, Kommanditist im Windpark Nordleda, dass Strafanzeige gegen Vorstandsmitglieder Bremer Energiekontor AG (WKN 531 350) gestellt worden sei, will das Energiekontor nun Strafanzeige gegen ihn wegen Verleumdung und übler Nachrede stellen. Ferner würden Schadenersatzforderungen geltend gemacht, teilte Energiekontor in einer Pressemeldung mit. Auf Seiten des Windkraftprojektierers wird demnach bezweifelt, dass tatsächlich eine entsprechende Strafanzeige vorliegt. Bisher sei davon der Gesellschaft und den Vorständen nichts bekannt. Energiekontor betrachte daher die Äußerung von Reinhard Ernst als Aktion eines Einzelnen, um öffentlich Druck auf die Gesellschaft auszuüben. Alle in dessen Presseerklärung erhobenen Vorwürfe in Zusammenhang mit der Planung und Errichtung des Windparks Nordleda Mitte der Neunziger Jahre habe Energiekontor in der Vergangenheit widerlegen können.

Bei Nordleda geht es nach Angaben des Beirates um einen Windpark mit zehn Windkraftanlagen, die von weiteren 33 Anlagen "eingekreist" sind (siehe zu weiteren Details die früheren Berichte und Interviews von ECOreporter.de).
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x