Nachhaltige Aktien, Meldungen

19.4.2007: Reinecke + Pohl Sun Energy AG erhält 9,5-Millionen-Euro-Auftrag

Die Nastro Umwelttechnik GmbH, eine Tochtergesellschaft der Reinecke + Pohl Sun Energy AG, hat einen Auftrag für eine Groß-Solardachanlage im Wert von 9,5 Millionen Euro erhalten. Wie das Mutterunternehmen aus Hamburg mitteilt, soll die Dünnschichtanlage in Ramstein auf 90.000 Quadratmetern Dachfläche aufgebaut werden. Sie werde voraussichtlich rund 2,4 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr produzieren. Auftraggeber ist den Angaben zufolge die britische Consensus Business Group, die sich für eine längerfristige Zusammenarbeit mit Reinecke + Pohl ausgesprochen hat.

Gleichzeitig teilt das Unternehmen mit, dass die Nastro Umwelttechnik GmbH künftig unter Colexon firmiert.

Reinecke + Pohl hatte Ende Oktober eine Gewinnwarnung herausgegeben und anschließend "Unregelmäßigkeiten" bei der Tochtergesellschaft Nastro Umwelttechnik GmbH gemeldet (siehe ECOreporter.de-Beitrag vom 13. November). Deren ehemaliger Geschäftsführer hatte sein Amt niedergelegt, um eine Haftstrafe anzutreten (siehe ECOreporter.de-Beitrag vom 14. November). Im November waren dann umfassende Restrukturierungsmaßnahmen, ein verbessertes Controlling und der Ausbau der Dünnschicht-Geschäfte angekündigt worden.

Die Aktie gewann heute morgen im Xetra-Handel drei Prozent und notierte bei 7,21 Euro (10:11 Uhr). Damit hat sie im vergangenen Jahr rund 68 Prozent an Wert verloren.

Reinecke+ Pohl Sun Energy AG: ISIN DE0005250708 / WKN 525070

Bildhinweis: Der Sitz der Reinecke + Pohl Sun Energy AG in Hamburg./ Quelle: Unternehmen
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x