19.05.03

19.5.2003: Harpen legt Grundstein für Berliner Holzheizkraftwerk

Die Dortmunder Harpen AG meldet die Grundsteinlegung für ihr Holzheizkraftwerk in Berlin-Rudow. Es handele sich um die erste Anlage dieser Art in der Bundeshauptstadt, so Harpen. Die Harpen-Tochter Harpen EKT erhielt der Meldung zufolge im November 2001 den Zuschlag für die Wärmeversorgung der Berliner Gropiusstadt. Diese werde seit dem 1. Mai 2003 durch eine neue Gaskesselanlage sowie ab 2004 durch das Biomasse-Heizkraftwerk sichergestellt. Nach Inbetriebnahme des Holzheizkraftwerks solle das Gasheizkraftwerk dann als Spitzenlastanlage und zur Reserve dienen.

Den Transport von rund 200.000 t Altholz, die das Kraftwerk jährlich benötigt, will das Unternehmen nach Angaben von Sven Schmieder, Sprecher der Geschäftsführung, fast ausschließlich über den Teltowkanal abwickeln. Damit unterschreite man die von den Genehmigungsbehörden festgeschriebene Höchstgrenze von 25 Prozent Lkw-Einsatz deutlich, so Schmieder. Das Brennmaterial soll laut der Meldung die Firma Holzkontor Preußen GmbH aus Berlin-Spandau liefern. Durch den Zulieferbetrieb würden in Berlin 45 Arbeitsplätze geschaffen, hieß es. Im Kraftwerk selbst sollten 27 neue Stellen entstehen.

Harpen AG: ISIN DE0006034002 / WKN 603400
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x