19.06.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

19.6.2006: Neuer Stern am Solarbörsenhimmel? Ein weiteres Sonnenstromunternehmen will an die Börse

Noch im Sommer 2006 will ein weiteres deutsches Solarunternehmen an die Börse gehen. Wie die aleo solar AG aus dem niedersächsischen Oldenburg bekannt gab, strebt sie eine Notiz ihrer Aktien im Prime-Standard-Segment der Frankfurter Börse an. Nach eigenen Angaben entwickelt, produziert und vertreibt das Unternehmen Photovoltaikmodule und -systeme für den deutschen und den internationalen Markt. Der Vertrieb erfolgt aus Oldenburg, die Fertigung ist im brandenburgischen Prenzlau angesiedelt. Die Gesellschaft wurde im September 2001 gegründet.

Aleo solar betreibt laut der Meldung eine der größten und modernsten Produktionsstätten für Solarmodule in Europa, das Werk in Prenzlau hat eine Kapazität von 90 Megawatt. Mit 227 Mitarbeitern erwirtschafteten die Oldenburger 2005 einen Umsatz von 106,9 Millionen Euro und ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 14,7 Millionen Euro. Mit der Beteiligung an dem Brandenburger Technologieunternehmen Johanna Solar Technology GmbH (ECOreporter.de berichtete) hat sich das Unternehmen den Zugang zur Dünnschicht-Technologie gesichert.

Weitere Details über den geplanten Börsengang will aleo solar morgen in Hamburg bekannt geben.

ISIN: DE000AOJM634
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x