19.08.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

19.8.2005: Europ?ische Union bek?mpft Verpackungsm?ll: Neue Richtlinie in Kraft getreten - deutsches Recyclingunternehmen tritt europaweit an

In der Europ?ischen Union ist eine Richtlinie für das Recycling und die Verwertung von Verpackungsabf?llen in Kraft getreten. Das teilte die Br?sseler EU-Kommission mit. Alle EU-Mitgliedstaaten h?tten die Richtlinie bis zum 18. August 2005 in einzelstaatliches Recht umsetzen m?ssen, hie? es. Von der neuen Richtlinie sind laut der Meldung Verpackungen aus Papier, Glas, Metall, Kunststoff und Holz betroffen; sie enthalte h?here Zielvorgaben, durch die eine fr?here Richtlinie aus dem Jahr 1994 aktualisiert und versch?rft werde. Ziel sei es, die nachteiligen Umweltauswirkungen zu verringern, die sich aus der Deponierung und Verbrennung von Verpackungsabf?llen wie auch durch die Herstellung von neuem Verpackungsmaterial ergeben. Bisher h?tten nur Deutschland, Luxemburg, ?sterreich, die Tschechische Republik und das Vereinigte K?nigreich der EU-Kommission die Umsetzung der Richtlinie gemeldet.

Die b?rsennotierte K?lner Interseroh AG hat ein europaweites System zur R?cknahme von Verpackungen aufgebaut. Die Interseroh-Tochter ISD Interseroh GmbH organisiert, koordiniert und dokumentiert das Recycling gebrauchter Verpackungen und ausgedienter Produkte und handelt mit Sekund?rrohstoffen.

Interseroh AG: ISIN: DE 0006209901 / WKN 620 990

Bild: B?ndelung von Altpapier bei Interseroh / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x