20.10.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

20.10.2004: US-Verkehrsbetriebe setzen auf deutsche Zähltechnologie

In den Bussen und Bahnen des Regional Transportation District (RTD) der US-Metropole Denver wird ein neuer Bordrechner der init innovation in traffic systems AG erstmals in Nordamerika eingesetzt. Wie der Hersteller von Verkehrstelematiksystemen mit Sitz in Karlsruhe meldet, soll er 68 Fahrzeuge des zentralen Verkehrsbetriebs der Region um die Hauptstadt des Bundesstaates Colorado mit dem COPILOTsmart ausrüsten. Diese von init entwickelte Infrarot-Zähltechnologie ermöglicht es, alle Fahrgäste beim Ein- und Aussteigen automatisch zu erfassen. Dem Unternehmen zufolge kommt der genauen Erfassung der Fahrgastzahlen in den USA besondere Bedeutung zu. Die Förderung des Personennahverkehrs durch den Staat hängt demnach von den nachgewiesenen Fahrgastzahlen ab. Bislang sei die Zählung mit hohem Personal- und Zeitaufwand verbunden gewesen. Die init-Technologie schaffte dagegen eine höhere Zählgenauigkeit zu deutlich geringeren Kosten.

init bezeichnet sich als einen der Pioniere in einem stark wachsenden Markt. In den USA werde der Einsatz von Telematiksystemen im Personennahverkehr gegenwärtig durch gezielte Förderprogramme vorangetrieben. Dies bedeute auch für die Geschäfte der Karlsruher init neue Impulse, die sich in den vergangenen Jahren mit der US-Tochter init Inc. als einheimischer Systemanbieter einen Namen gemacht habe. „Wir registrieren eine deutliche Zunahme bei den Ausschreibungen und sind mit init Inc. fast immer mit von der Partie“, erläutert Gottfried Greschner, Vorstandsvorsitzender von init.

init innovation in traffic systems AG: ISIN DE0005759807 / WKN 57598

Bildhinweis: Bordrechner der init AG / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x