20.11.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

20.11.2006: First Solar Inc. nimmt 400 Millionen Dollar beim Börsengang ein

Das US-Solarunternehmen First Solar Inc. hat bei seinem Börsengang an die Nasdaq 400 Millionen US-Dollar eingenommen.
Wie verschiedene Medien berichten, überstieg die Aktienemission sowohl die vorher anvisierte Preisspanne von 17 bis 19 Euro als auch die Menge der ausgegebenen Aktien. Insgesamt seien 20 Millionen Aktien, was 29 Prozent der Unternehmensanteile entspricht, zu einem Preis von 20 Dollar pro Aktie ausgegeben worden. 13,25 Millionen Aktien stammten aus einer Kapitalerhähung.

Als Konsortialpartner traten Credit Suisse, Morgan Stanley, Piper Jaffray, Cowen and Company, First Albany Capital und ThinkEquity Partners LLC auf.

2005 betrug der Umsatz den Berichten zufolge 48,1 Millionen Dollar, in den ersten neun Monaten 2006 belief er sich auf 82,3 Millionen Dollar und damit 139 Prozent über Vorjahresniveau. Dabei wurde ein Verlust von rund vier Millionen Dollar erwirtschaftet.

Das Unternehmen aus Phoenix im US-Bundesstaat Arizona stellt Dünnschicht-Solarmodule her. Das Unternehmen ist unter anderem mit zahlreichen namhaften deutschen Projektentwicklern und Projektierern im Geschäft, so mit der Phönix SonnenStrom AG, der Beck Energy GmbH, der Reinecke + Pohl Sun Energy AG, der juwi GmbH und der Conergy AG. Bis 2011 sichern Unternehmensangaben zufolge langfristige Lieferverträge ein Umsatzvolumen von 1,4 Milliarden Dollar (siehe ECOreporter.de-Beitrag vom 3. Juli).

In Frankfurt an der Oder baut die First Solar-Tochter First Solar Manufacturing derzeit eine Solar-Modulfabrik. Die Gesamtkosten der Anlage belaufen sich auf 115 Millionen Euro, der Bund gewährt dabei einen Zuschuss von 45,5 Millionen Euro

First Solar, Inc. WKN A0LEKM / ISIN US3364331070

Bildhinweis: Die Reinecke + Pohl AG, hier ihr Firmensitz in Hamburg, gehört zu den Kunden der First Solar Inc. / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x