20.11.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

20.11.2007: Aktien-News: Emissionshandel als Zusatzgeschäft - Windkraftunternehmen will verstärkt auf Schwellenländer setzen

Das im südfranzösischen Aix-en-Provence ansässige Windkraftunternehmen Theolia ist als Großaktionär bei der deutschen ecolutions GmbH&Co. KGaA eingestiegen. Laut Unternehmensangaben hat Theolia Emerging Markets (Theolia EM), eine 100-prozentige Tochter von Theolia, die komplette Kapitalerhöhung der ecolutions über 10 Millionen Aktien übernommen. Sie sei damit im Besitz von rund 35 Prozent der Anteile an ecolutions. Der für den 6. Dezember angekündigte Börsengang des Unternehmens werde verschoben.

Wie mitgeteilt wurde, will Theolia EM zu einem der größten Produzenten erneuerbarer Energien in wichtigen Schwellenländern wie Brasilien, Marokko und Indien werden. Bei klimaschonenden Projekten in diesen Ländern könne man dabei automatisch auch so genannte Klimaschutzzertifikate (CO2-Rechte) generieren. Diese sollen exklusiv von ecolutions vermarktet werden. "Wir sehen die stark wachsende Bedeutung der globalen CO2-Märkte und wollen uns hier noch deutlicher positionieren“, erklärte Jean-Marie Santander, Vorstandsvorsitzender der Konzernmutter Theolia S.A.

Diese gab ferner die Inbetriebnahme eines Windparks in der Normandie bekannt. Das Projekt Sablons der Tochtergesellschaft Venture komme mit fünf Windkraftanlagen auf eine Kapazität von zehn Megawatt.

Bildhinweis: Aus Windparks in Schwellenländern wie diesem in Costa Rica lassen sich Emissionsrechte generieren. / Quelle: NEG Micon
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x