14.02.13 Anleihen / AIF

2012 für juwi-Gruppe ein Rekord-Windjahr

2012 war das beste Windjahr in der Firmengeschichte der Wörrstädter juwi-Gruppe. Sie hat nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr in Deutschland rund 250 Megawatt (MW) neue Windkraftleistung installiert. Mit einem Marktanteil von über zehn Prozent an den Neuinstallationen von Windkraftanlagen an Land sei juwi 2012 der vermutlich führende Projektentwickler der Bundesrepublik gewesen, stellt das Unternehmen fest.

Weiter teilte juwi mit, dass die Gruppe ihr ihr Projektgeschäft neu aufgestellt hat. Die juwi Energieprojekte GmbH biete jetzt alle Technologien der Erneuerbaren Energien aus einer Hand mit starker regionaler Präsenz an; die Trennung zwischen Wind, Sonne und Bioenergie habe man aufgehoben. „Dabei verbinden wir eine dezentrale Energieerzeugung mit der Stärkung regionaler und lokaler Wertschöpfung“, sagt juwi-Gründer und Vorstand Matthias Willenbacher dazu. Sein Unternehmen kooperiere mit regionalen Energieversorgern und Stadtwerken, arbeite mit Energiegenossenschaften zusammen und setzt sich dafür ein, dass auch jeder Bürger von der Energiewende profitieren kann. Ein Beispiel dafür sei der Bürgerfonds „juwi Family & Friends 1“, an dem sich über 200 Personen beteiligt hätten und der in Rekordzeit voll platziert worden sei.

Wachstumspotentiale sieht die juwi-Gruppe auch im internationalen Geschäft. Im vergangenen Jahr konnte die Wörrstädter Energiespezialistin nach eigenen Angaben auf dem amerikanischen Kontinent mehrere Projekt-Meilensteine fertigstellen. In Nobles County im US-Bundesstaat Minnesota seien Ende des Jahres 15 Windräder mit einer Gesamtkapazität von 30 MW ans Netz gebracht worden. Lokale Investoren hätten die Anlagen finanziert. In Costa Rica hat juwi den Angaben zufolge im Valle Central in der Nähe der Hauptstadt San José 17 Windräder mit einer Gesamtleistung von 15,3 MW errichtet.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x