20.12.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

20.12.2006: Frei lesbar: Last-Minute-Geschenkanregungen von ECOreporter.de: "Aktien" und "Anteilsscheine" für den Naturschutz

Sie heißen Aktien oder Anleihen, werden meist von Naturschutzorganisationen ausgegeben und verbriefen ein ideelles Recht: symbolische Wertpapiere. Ganz im Gegensatz zu ihren großen Brüdern an den Börsen werden sie meist fantasievoll auf Papier gedruckt und verschwinden nicht als körperlose Buchwerte in elektronischen Depots. Dafür werfen sie allerdings keinen Gewinn ab, zumindest keinen materiellen, verzeichnen keine Kursgewinne und sind nicht handelbar. Tatsächlich sind sie eher eine Mogelpackung der positiven Art und geben einer Spende ein deutliches Gesicht.

Das Angebot an ideellen Beteiligungen ist groß. So haben sich beispielsweise rund 150 Investoren an einem Grunderwerbsprojekt des Naturschutzbundes (Nabu) in der Emsaue Pöhlen engagiert. Hier kauft der Nabu Münsterland für ein Beweidungsprojekt Flächen auf. Für je 50 Euro werden 100 Quadratmeter Land gekauft, um Pflanzen und Tiere naturbelassene Lebensräume zu ermöglichen. Die Ems-Aktionäre erhalten einen eigenen Aktionärsbrief, werden zu Aktionärsversammlungen eingeladen und nehmen an einer Verlosung teil. (Siehe www.nabu-station.de).

Einen ähnlichen Anteilsschein emittiert der BUND für den Grundstückerwerb im so genannten Grünen Band. Dieser rund 1400 Kilometer lange Landstreifen entlang der früheren Grenze zwischen Bundesrepublik und ehemaliger DDR entwickelte sich zu einem einzigartigen zusammenhängenden Biotop. Der BUND tritt für den Erhalt dieser komplexen Biotopfläche ein. 65 Euro kostet ein Anteilsschein. Mit dem Gegenwert sollen langfristig Flächen im Grünen Band aufgekauft werden. Auch hier gibt es einen Aktionärsbrief zur regelmäßigen Information. (Siehe: http://www.bund.net/aktionen/gruenesband/html/brief.html)

Nicht in einen Grundstückskauf, sondern in den Erhalt von Fließgewässern und Wanderfischen wird der Gegenwert der Wanderfisch-Aktien gesteckt. Die von der Stiftung Wasserlauf für Gewässerschutz und Wanderfische in Nordrhein-Westfalen herausgegebenen Schmuckaktien werden auf den Namen der Erwerber ausgestellt. Sie eignen sich Stiftungsangaben zufolge auch als Dekoration der eigenen vier Wände. Eine Aktie ist für 50 Euro zu haben, ein ganzer Satz umfasst elf Aktien zu den elf Wanderfischarten in Nordrhein-Westfalen. Der Erwerb der Aktien kann als Spende oder als Zustiftung erfolgen. (Siehe www.wasserlauf-nrw.de).

Weiter entfernt wird das eingenommene Kapital aus der Aktienemission der Tropenwaldstiftung OroVerde eingesetzt. Nach Wahl können unterschiedliche Naturschutzprojekte im Tropenwald unterstützt werden. Angeboten werden drei verschiedene Namens-Aktien:

Die Tropenwald-Schutz-Aktie Nummer eins kostet 25,56 Euro und unterstützt ein Projekt mit aktuellem Förderbedarf oder ein von den Investoren gewünschtes Projekt. Die Kinder-Tropenwald-Schutz-Aktie Nummer zwei kostet 12,78 Euro und wird mit einem Päckchen Buntstifte zum Ausmalen des Aktienrandes geliefert. Die Tropenwald-Schutz-Aktie Nummer drei kostet 100 Euro, fördert die Aktion Lebensbaum der Regenwaldschule in Santa Cruz, Bolivien. Sie ist in limitierter Auflage hergestellt mit dem Werk "Wrapped Trees", das der Künstler Christo gespendet hat. (Siehe www.oroverde.de).

Die Auswahl ideeller Wertpapiere ist weit davon entfernt, vollständig zu sein.

Bild: Projekte der Stiftung Wasserlauf: Fischweg Auermühle, Aalschokker, naturnaher Wasserlauf Eifgenbach / Quelle: Stiftung Wasserlauf
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x