20.02.02 Fonds / ETF

20.2.2002: Grünes Investment 2001: Umweltfonds sind auch in schlechten Börsenzeiten beliebt

Die Deutschen legen auch in der Börsenflaute immer mehr Geld in Umweltfonds an: Nach einer Untersuchung, die der Dortmunder Branchendienst ECOreporter.de AG im Auftrag des Ökozentrums NRW in Hamm durchführt, hat sich das Gesamtvolumen der Fonds im letzten Jahr gegenüber 2000 um etwa 50 Prozent erhöht. Gegenüber Ende 1999 hat sich das Volumen der "Grünen Anlagen" sogar vervierfacht. Insgesamt waren laut ECOreporter.de Ende 2001 2,41 Milliarden Euro in Umwelt- und Nachhaltigkeitsfonds angelegt, die in Deutschland zugelassen sind. Diese Fonds investieren in Aktien und Anleihen von Unternehmen, die Ökoprodukte herstellen oder konventionelle Produkte umweltschonender produzieren als der Branchendurchschnitt. Im sehr schlechten Börsenjahr 2001 erzielten die Umweltfonds laut ECOreporter.de im Durchschnitt zwar nur ein Ergebnis von Minus 16,5 Prozent. Damit lagen sie aber immer noch besser als der Durchschnitt der konventionellen Fonds, die schwerpunktmäßig in deutsche Aktien investieren: Diese verloren 20,7 Prozent. Der Deutsche Aktienindex DAX büßte 2001 knapp 20 Prozent ein. Dass der Markt der Umwelt- und Nachhaltigkeitsfonds sich stärker als der Gesamtmarkt entwickelt, zeigt auch die Zahl der aufgelegten Fonds: Ende 1998 waren es erst zwölf, Ende 2001 jedoch schon 49.
Zum Thema erschienen ist gerade das Buch "Zukunftssicher investieren - Ratgeber nachhaltigkeits- und Umweltfonds" von ECOreporter.de-Chefredakteur Jörg Weber (15 Euro, verlegt bei oekom-Verlag; Journalisten können Rezensionsexemplare bestellen bei info@ecoreporter.de). ECOreporter.de untersucht außerdem regelmäßig den Markt der Grünen Kapitalanlagen in Deutschland. Eine neue Studie wird im April/Mai 2002 erscheinen. Die letzte Studie "Doppelte Dividende" erschien im Januar 2001. Beide Studien erarbeitete ECOreporter.de im Auftrag des Ökozentrums NRW in Hamm.

Bei weiteren Fragen zur aktuellen Studie wenden Sie sich bitte an:
ECOreporter.de, Chefredakteur Jörg Weber, 0231/477 359 60, E-Mail: weber@ecoreporter.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x