20.03.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

20.3.2006: Wochenrückblick: TecDax-Neuling Solon AG meldet spektakulären Anstieg von Umsatz und Gewinn - Übernahme der Interseroh AG durch Alba AG gescheitert - L"Oreal schluckt Body Shop International

Der Deutsche Aktienindex kletterte in der vergangenen Woche weiter und schloss mit einem Plus von 1,3 Prozent bei 5.882 Punkten. Der US-amerikanische Dow-Jones-Index verbesserte sich um 1,8 Prozent auf 11.279 Punkte, der japanische Nikkei-Index legte 0,4 Prozent zu und schloss mit 16.339 Punkten. Der Rohstoff Kupfer verteuerte sich um 4,9 Prozent und kostete zuletzt 5.047 UD-Dollar pro Tonne, Rohöl aus der Nordsee (Brent Crude Oil) stieg im Preis um 3,8 Prozent auf 63,50 Dollar pro Barrel. Der Euro wurde am Freitagabend mit 1,2191 Dollar quotiert, ein Wochenplus von 2,4 Prozent.


Mindestens 15 Prozent des zukünftig benötigten Energiemix von Strom, Wärme und Kraftstoffe können bis 2030 aus Biomasse bereitgestellt werden. Das meldete der Bundesverband BioEnergie e.V. (BBE) aus Bonn. In 2005 konnte die Bioenergiebranche über alle Marktsegmente ein durchschnittliches Marktwachstum von 40 Prozent verzeichnen, so der BBE. Der Gesamtumsatz der Branche sei damit auf über 6 Milliarden Euro angewachsen, 57.000 Menschen hätten im letzten Jahr im Bereich der Bioenergie gearbeitet. Das Bundesministerium für Umwelt teilte mit, dass das Marktanreizprogramm der Bundesregierung zur Förderung von Solarkollektoren und Biomassekesseln fortgesetzt wird. Die Investitionszuschüsse würden aufgrund der hohen Zahl von Förderanträgen allerdings um 20 Prozent abgesenkt.


Der portugiesische Baukonzern Martifer hat eine Festbezugserklärung hinsichtlich der geplanten Kapitalerhöhung der REpower Systems AG unterzeichnet. Das meldete der Hamburger Hersteller von Windkraftanlagen. Damit sei Martifer nach der Areva-Gruppe der zweite Großaktionär der REpower, der sich für die Kapitalerhöhung verpflichtet hat. Martifer will der Meldung zufolge 518.667 Aktien aus der geplanten Kapitalerhöhung erwerben. Die Einzelheiten der Kapitalerhöhung, insbesondere der Bezugspreis für die neuen Aktien, sollen zeitnah vor Beginn der Bezugsfrist voraussichtlich Ende März beschlossen werden, hieß es weiter.

Der dänische Windkraftanlagenbauer Vestas Wind Systems A/S aus Randers hat weitere Auftragseingänge aus Spanien und Frankreich gemeldet. An die Enel Unión Fenosa Renovables, S.A, eine Tochter der italienischen Enel Gruppe und der spanischen Unión Fenosa, sollen demnach 58 Anlagen geliefert werden. Insgesamt dreizehn Anlagen habe die spanische Eólica del Ebro S.A. bestellt, eine Mehrheitsbeteiligung des spanischen Projektentwicklers Eólica Navarra. Aus Frankreich verbuchte Vestas den Angaben zufolge einen Auftrag über sechs Anlagen mit insgesamt zwölf MW Leistung. Der Auftraggeber Eoliennes de Beausemblant S.A.S. sei eine Tochtergesellschaft der Generación Eólica Internacional, die wiederum zur Eólica Navarra Group gehöre.

Wind-Aktien: Kursentwicklung in der vergangenen Woche, sortiert nach Performance:
Name : Veränderung gegenüber der Vorwoche / Schlusskurs am 17.3.2006 / Schlusskurs am 10.3.2006 (Schlusskurse der Börsenplätze Frankfurt, Xetra, München und Berlin-Bremen; alle in Euro)

Energiekontor AG : plus 15,33 % / 4,89 / 4,24
Plambeck Neue Energien AG : plus 8,79 % / 1,98 / 1,82
Gamesa Corp. Tecnologica S.A. : plus 7,05 % / 16,10 / 15,04
Iberdrola SA : plus 1,89 % / 26,95 / 26,45
Empresa Nacional de Electricidad SA (Endesa) : minus -0,58 % / 27,50 / 27,66
REpower Systems AG : minus -0,66 % / 43,52 / 43,81
Vestas Wind Systems A/S : minus -1,38 % / 17,19 / 17,43
Nordex AG : minus -2,77 % / 8,08 / 8,31


Für über neun Millionen Euro soll die Phönix SonnenStrom AG drei Solarkraftwerke in Bayern errichten. Wie der Fachgroßhändler für Solarstrom-Komplettanlagen aus Sulzemoos mitteilte, wurde mit dem Kommunalunternehmen Haimhausen im Landkreis Dachau der Bau einer Freiflächen Photovoltaik Anlage mit einer Spitzenleistung von 1,1 Megawatt (MW) vereinbart. In Laudenbach bei Würzburg soll Phönix SonnenStrom eine Anlage mit einer Spitzenleistung von 800 Kilowatt (kW) aufstellen. Zudem hat das Unternehmen den Angaben zufolge von einem Privatinvestor den Auftrag erhalten, in Höfarten im Landkreis Aichach-Friedberg eine Photovoltaik-Dachanlage mit 250 kWp zu errichten.

Die 3S Swiss Solar Systems AG hat 2005 den Umsatz kräftig gesteigert, schreibt aber weiter Verluste. Das geht aus den vorläufigen und noch nicht testierten Zahlen für das Geschäftsjahr 2005 hervor, die das Unternehmen meldete. Die Nettoerlöse stiegen demnach um 55 Prozent auf 4,88 Millionen Schweizer Franken (CHF). Der Jahresverlust betrug laut der Meldung 0,68 Millionen CHF und lag damit leicht unter dem des Vorjahres (0,74 Millionen CHF Verlust). Für 2006 sei die Auftragslage gut und man wolle die Erlöse nochmals um über 50 Prozent auf dann 7,50 Millionen CHF steigern, so das Unternehmen.

Die Bonner Solarparc AG hat Umsatz und Ertrag im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2005 deutlich gesteigert. Laut den jetzt vorgelegten endgültigen Geschäftszahlen des Photovoltaik-Unternehmens verbesserte sich das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) auf 3,5 Millionen Euro (Vorjahr: 2,8 Millionen). Der Umsatz erreichte 10,4 Millionen Euro (Vorjahr: 8,2 Millionen). Wie die Solarparc AG ohne nähere Ortsangabe weiter mitteilte, hat sie ein neues großes Solarstromprojekt im Süden Deutschlands begonnen, das mit nachgeführten Solarstrommodulen der SolarWorld AG ausgerüstet werde. Daneben bereite sie weitere Projekte für einen neuen Anlegerkreis vor.

Die Berliner Solon AG für Solartechnik hat den Umsatz im Geschäftsjahr 2005 auf 201,2 Millionen Euro nahezu verdoppelt (Vorjahr: 103,5 Millionen Euro). Wie das Berliner Unternehmen weiter meldete, hat sich das Konzernergebnis nach Steuern des Unternehmens von 2,4 Millionen Euro im Vorjahr auf
7,8 Millionen Euro mehr als verdreifacht. Um knapp 250 Prozent kletterte das EBIT auf 14,6 Millionen Euro. Die Solon AG wird ab dem heutigen 20. März im TecDAX-Index der Deutschen Börse AG gelistet.

Die Solar-Fabrik AG will Solarzellen mit mindestens 140 MW Leistung aus Taiwan beziehen. Eine entsprechende Absichtserklärung sei mit dem taiwanesischen Zellenhersteller E-Ton Solar unterzeichnet worden, meldete das Freiburger Unternehmen. Der angestrebte Vertrag habe eine Laufzeit von 2007 bis ins Jahr 2011. Der neue Vertrag sehe 20 MW gelieferte Leistung für 2007 vor, hieß es weiter, in den Folgejahren jeweils mindestens 30 MW. Mit dem Vertrag sichere man die Grundauslastung der geschaffenen Kapazitäten und erhalte eine hohe Planungssicherheit, so die Solar-Fabrik AG.

Die Conergy AG will für das Geschäftsjahr 2005 30 Cent Dividende je Aktie zahlen. Das teilte das Solarunternehmen aus Hamburg mit. Wie Conergy weiter meldete, schlägt der Vorstand einen Aktiensplit vor: Durch Ausgabe von 20 Millionen neuen Stückaktien mit Dividendenberechtigung ab dem 1. Januar 2006 solle das Grundkapital auf 30 Millionen Euro erhöht werden. Jeder Aktionär solle dann pro Aktie zwei weitere Aktien gratis erhalten.

Die Solco Limited aus Perth, Australien, hat im zweiten Halbjahr 2005 ihren Umsatz um 181 Prozent auf 9,02 Millionen Australische Dollar (AUD) steigern können. Dagegen ging der Gewinn von 0,66 Millionen auf 0,60 Millionen AUD zurück, was der vor allem mit den Kosten der von ihm vorangetriebenen Expansion begründete. Solco will nach eigenen Angaben bis 2010 pro Jahr um 50 Prozent wachsen.

Die US-amerikanische Evergreen Solar will Photovoltaikmodule im Wert von etwa 125 Millionen US-Dollar an die Donauer Solartechnik Vertriebs GmbH in Gauting liefern. Wie das Photovoltaikunternehmen aus Marlboro, Massachusetts, mitteilte, laufe die getroffene Vereinbarung über vier Jahre. Zusammen mit Donauer wolle Evergreen die Marktpräsenz in Deutschland verbessern und auch die Wachstumsmärkte Spanien, Portugal und Italien bedienen. Das Geschäft sei für Evergreen die vierte große Vertriebsvereinbarung in nur vier Monaten und die bisher größte in der Unternehmensgeschichte, so die Meldung.

Der nächste Börsenneuling im Solarsegment kommt möglicherweise aus Kanada. Die kanadische ATS Automation Tooling Systems Inc. hat nach Angaben eines nordamerikanischen Online-Portals angekündigt, den Geschäftsbereich Solarenergie unter dem Namen "Photowatt Technologies" an die Börse bringen zu wollen. Die Aktien der Photowatt Technologies sollen voraussichtlich im dritten oder vierten Quartal 2006 angeboten werden.

Solar-Aktien: Entwicklung in der vergangenen Woche, sortiert nach Performance:
Name : Veränderung gegenüber der Vorwoche / Schlusskurs am 17.3.2006 / Schlusskurs am 10.3.2006 (Schlusskurse der Börsenplätze Frankfurt, Xetra, München und Berlin-Bremen; alle in Euro)

Solon AG : plus 8,74 % / 43,04 / 39,58
Solar-Fabrik AG : plus 7,39 % / 12,94 / 12,05
Q-Cells AG : plus 4,58 % / 86,27 / 82,49
Suntech Power Holdings Co. Ltd. : plus 4,36 % / 29,20 / 27,98
Solar Millennium AG : plus 4,20 % / 17,60 / 16,89
SolarWorld AG : plus 0,82 % / 216,77 / 215,00
ErSol Solar Energy AG : plus 0,58 % / 52,00 / 51,70
Sunways AG : minus -0,39 % / 17,81 / 17,88
Evergreen Solar Inc. : minus -0,45 % / 13,14 / 13,20
Centrosolar AG : minus -1,62 % / 18,25 / 18,55
S.A.G. Solarstrom AG : minus -2,09 % / 7,04 / 7,19
Conergy AG : minus -2,60 % / 140,59 / 144,34
Phönix SonnenStrom AG : minus -4,15 % / 26,58 / 27,73
3S Swiss Solar Systems AG : minus -4,84 % / 3,54 / 3,72
Dyesol Ltd. : minus -6,35 % / 0,59 / 0,63



Der weltweit führende französische Kosmetikkonzern L"Oreal erwirbt Body Shop International. Laut einer Unternehmensmeldung von Body Shop hat das Management des britischen Kosmetikherstellers einstimmig das Übernahmeangebot akzeptiert. Der Kaufpreis belaufe sich auf 300 Pence je Aktie in bar und insgesamt auf 652 Millionen Pfund (944 Millionen Euro). Er liegt damit mehr als 34,2 Prozent über dem Schlusskurs von Body Shop am 21. Februar, als L"Oreal sein Interesse öffentlich machte. Der Kosmetikriese stellte klar, dass Body Shop seine Identität bewahren und weiter ausschließlich eigene Produkte anbieten soll.

Die IVU Traffic Technologies konnte den Konzernumsatz 2005 um 17 Prozent auf 31,2 Millionen steigern.
Wie das Berliner Software Unternehmen in seinem endgültigen Jahresabschlussbericht für 2005 mitteilte, betrug das EBIT 1,0 Millionen Euro und fiel damit höher aus, als nach vorläufigen Zahlen angekündigt war. Die Auftragslage für 2006 sei gut, der Umsatz werde in etwa so hoch liegen wie im abgeschlossenen Geschäftsjahr, hieß es. Die IVU gehe davon aus, dass diese positive Entwicklung über das Jahr 2006 hinaus anhalten wird.

Die CCR Logistics Systems AG, Spezialistin im Management von Rücknahmesystemen, hat jetzt mit endgültigen Zahlen die im Februar veröffentlichten vorläufigen Jahresergebnisse bestätigt. Laut Angaben des Unternehmens aus München konnte sie im Geschäftsjahr 2005 den Umsatz um 31 Prozent auf 32,6 Millionen Euro steigern. Das EBIT kletterte leicht überproportional um 33 Prozent auf 1,6 Millionen Euro. Im laufenden Jahr will die Gesellschaft das Wachstum weiter forcieren, der Umsatz soll um 70 Prozent auf 53 Millionen Euro steigen, das EBIT um 60 Prozent auf 2,5 Millionen Euro. CCR wolle in neue Projekte investieren und Aktivitäten in Österreich, Italien und Polen aufbauen, hieß es.

Im November 2005 hatte die Berliner Alba AG mitgeteilt, die Aktienmehrheit an dem Konkurrenten Interseroh AG erwerben zu wollen. Dies ist nun gescheitert. Laut der Berliner Morgenpost hält die in Familienbesitz befindliche Alba nach Ablauf des Übernahmeangebots statt der anvisierten 75 Prozent lediglich 46,01 Prozent des Grundkapitals. Das reiche nicht aus für einen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag.

Einen deutlichen Gewinnrückgang meldet der österreichische Karton- und Faltschachtelhersteller Mayr-Melnhof Karton AG (MMK) für das Geschäftsjahr 2005. Das Konzernergebnis 2005 liege "wie erwartet unter dem Rekordwert im Vorjahr", so MMK. Das EBIT sank um 6,1 Prozent auf 140,7 Millionen Euro. Gewachsen sind dagegen die Umsatzerlöse des Kartonherstellers, um 2,3 Prozent auf 1,45 Milliarden Euro. Infolge der "unsicheren gesamtwirtschaftlichen Entwicklung" könne zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine Ergebniseinschätzung für 2006 abgegeben werden, so MMK.

Die Pfleiderer AG wird ihren Geschäftsbereich "track systems" an den Finanzinvestor AXA Private Equity verkaufen. Laut einer Meldung der Pfleiderer AG aus Neumarkt wurde am 6. März 2006 ein Vertrag zur Übertragung der Bahnschwellensparte unterzeichnet. Die Transaktion stehe unter anderem noch unter dem Vorbehalt der Prüfung durch das Bundeskartellamt. Pfleiderer erwarte aus dem Verkauf einen Buchgewinn in Höhe von cirka 45 Millionen Euro nach Steuern. Damit geht die Vossloh AG aus Werdohl leer aus. Eine zuvor mit ihr vereinbarte Exklusivität sei nach Verzögerungen im Genehmigungsverfahren durch Bedenken des Bundeskartellamts zum Jahresende 2005 aufgehoben worden, hieß es.

Die Schweizer Beteiligungsgesellschaft New Value AG hat im vierten Quartal 2005 eine Kapitalerhöhung durchgeführt und rund sechs Millionen Schweizer Franken (CHF) erlöst. Das nominelle Aktienkapital sei damit um 20 Prozent erhöht worden, meldete das Unternehmen. Knapp 40 Prozent der Zeichnungen seien von bestehenden Aktionären gekommen, der überwiegende Anteil sei durch neue Investoren gezeichnet worden. Wie New Value weiter mitteilte, sollen die Mittel aus der Kapitalmaßnahme in neue Investitionen fließen. Eine Beteiligung der New Value ist das Softwareunternehmen SAF Simulation, Analysis and Forecasting AG (SAF). Laut einer Meldung der Züricher Beteiligungsgesellschaft will die SAF noch im ersten Halbjahr 2006 an den Prime Standard des amtlichen Marktes der Frankfurter Wertpapierbörse gehen.

Sonstige Nachhaltige Aktien: Entwicklung in der vergangenen Woche, alphabetisch geordnet:
Name : Veränderung gegenüber der Vorwoche / Schlusskurs am 17.3.2006 / Schlusskurs am 10.3.2006 (Schlusskurse der Börsenplätze Frankfurt, Xetra, München und Berlin-Bremen; alle in Euro)

Aixtron AG : plus 1,83 % / 3,34 / 3,28
Biopetrol Industries AG : plus 3,74 % / 14,99 / 14,45
Body Shop International Plc. : minus -17,17 % / 4,23 / 3,61
Boiron S.A. : minus -0,47 % / 17,12 / 17,20
BWT Best Water Technology AG : plus 3,10 % / 27,60 / 26,77
Calpine Corp. : 0,00 % / 0,20 / 0,20
CCR Logistics Systems AG : plus 3,62 % / 7,15 / 6,90
CWT Christ Water Technology : plus 18,23 % / 11,35 / 9,60
Creaton AG : minus -1,87 % / 23,60 / 24,05
EOP Biodiesel AG : minus -7,07 % / 12,22 / 13,15
FuelCell Energy Inc. : plus 2,98 % / 8,65 / 8,40
Geberit AG : plus 2,84 % / 789,46 / 767,65
Hain Celestial Group Inc. : plus 10,45 % / 20,71 / 18,75
Hydrogenics Corp. : plus 11,58 % / 3,18 / 2,85
Hydrotec Gesellschaft für Wassertechnik AG : plus 1,48 % / 4,81 / 4,74
Ifco Systems N.V. : minus -2,72 % / 10,36 / 10,65
init innovation in traffic systems AG : minus -0,25 % / 7,83 / 7,85
Interface Inc. : plus 2,12 % / 11,08 / 10,85
Interseroh AG : minus -0,03 % / 29,30 / 29,31
Kadant Inc. : plus 0,70 % / 15,73 / 15,62
Masterflex AG : plus 2,99 % / 29,61 / 28,75
Mayr-Melnhof Karton AG : plus 6,77 % / 133,46 / 125,00
Mifa Mitteldeutsche Fahrradwerke AG : plus 5,41 % / 4,48 / 4,25
New Value AG : plus 2,54 % / 10,92 / 10,65
Ormat Technologies Inc. : minus -6,38 % / 30,40 / 32,47
Pacific Ethanol Inc. : plus 6,61 % / 15,80 / 14,82
Prescious Woods Holding AG : plus 3,65 % / 73,46 / 70,87
PVA TePla AG : minus -0,90 % / 4,38 / 4,42
SunOpta Inc. : minus -0,48 % / 6,26 / 6,29
Tomra Systems ASA : plus 0,30 % / 6,71 / 6,69
Triodos Groenfonds N.V. : minus -0,17 % / 57,23 / 57,33
UmweltBank AG : plus 5,93 % / 15,73 / 14,85
United Natural Foods Inc. : minus -0,85 % / 28,12 / 28,36
versiko AG : minus -7,98 % / 9,34 / 10,15
Wessanen N.V. : plus 2,36 % / 13,00 / 12,70
Western GeoPower Corp. : minus -14,71 % / 0,15 / 0,17
Whole Foods Market Inc. : minus -3,00 % / 51,70 / 53,30
Wild Oats Markets Inc. : plus 14,83 % / 16,26 / 14,16
Xcel Energy Inc. : plus 1,20 % / 15,15 / 14,97


Bildhinweise:
Body Shop verliert seine Selbständigkeit: Körperlotion des Kosmetikherstellers / Quelle: Unternehmen;
Windturbinen von Vestas / Quelle: Unternehmen;
Solarfassade mit Modulen der Solon AG / Quelle: Unternehmen;
Kosmetikherstellers / Quelle: Unternehmen;
Kartonmaschine der MKK AG / Quelle: Unternehmen


Dieser Umweltaktien-Wochenrückblick erscheint mit freundlicher Unterstützung der UmweltBank.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x