20.05.03

20.5.2003: Dranbleiben: Neues Lipobay-Verfahren gegen Bayer und GlaxoSmithKline

Gegen die Leverkusener Bayer AG ist in den USA eine neue Klage wegen des umstrittenen Cholesterinsenkers Lipobay eingegangen. Wie die "Financial Times Deutschland" (FTD) in ihrer Dienstagsausgabe berichtet, handelt es sich bei dem Kläger um den 82-jährigen Hollis Haltom, der bereits zuvor erfolglos Klage erhoben hat. Neben Bayer sei von der Klage auch die britische GlaxoSmithKline betroffen, so die FTD, diese sei Vertriebspartner von Bayer für Lipobay in den USA. Eine Zweitklage ist laut der Meldung im amerikanischen Bundesstaat Texas zulässig, wenn sie sich gegen andere Beschuldigte richtet. Durch die Einbeziehung von GlaxoSmithKline und die Adressierung der Klage an die deutsche Konzernmutter anstatt an die amerikanische Bayer-Tochter Bayer Corp. sei diese Voraussetzung erfüllt, sagte der Anwalt der Kläger Chris Pinedo im Gespräch mit der FTD.

Ein Sprecher des Pharmakonzern kritisierte unterdessen das Vorgehen der Kläger. Dabei handele es sich um "nichts weiter als der Versuch, die gleichen bereits zurückgewiesenen Argumente in neuer Verpackung einem anderen Geschworenengremium vorzulegen".

Bayer AG: ISIN DE0005752000 / WKN 575200
GlaxoSmithKline Plc.: ISIN: GB000925288 / WKN 940561
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x