20.05.04 Erneuerbare Energie

20.5.2004: Hidrocantábrico und Caja de Madrid wollen 700 Millionen Euro in erneuerbare Energien investieren

Der spanische Energiekonzern Hidrocantábrico (HC) und die Finanzgruppe Caja de Madrid (CM) haben die Gründung eines Joint Ventures bekannt gegeben, das sich auf die Vermarktung von regenerativer Energie konzentrieren soll. Wie der Online-Nachrichtendienst Energias Renovables meldet, wollen beide Partner bis Ende 2007 mehr als 700 Millionen Euro in die Gewinnung und Vermarktung von sauberer Energie insbesondere auf der Grundlage von Windkraft und Erdgas investieren. Den Angaben zufolge sollen die bislang selbständigen Anbieter Genesa und Sinae unter der Bezeichnung Genesa (Generaciones Especiales) zu einem Konsortium zusammengefasst werden, wobei Hidrocantabrico 80 Prozent und Caja de Madrid 20 Prozent des Betriebskapitals einbringen würden.

Die neue Gesellschaft, die im Juli dieses Jahres ihren Betrieb aufnehmen soll, verfügt derzeit bereits über Produktionskapazitäten von insgesamt 432 Megawatt, die sich auf die Bereiche Biogas und Biomasse und Wasserkraft erstrecken. Hinzu kommen drei Windparks, die derzeit in den Regionen Asturien, Castilla-La Mancha und Castilla y Leon errichtet werden und in der Endausbaustufe eine Kapazität von 215 Megawatt erreichen sollen. Darüber hinaus will das Gemeinschaftsunternehmen nach eigenen Aussagen bis Ende 2004
noch mindestens weitere 256 Millionen Euro in die Erschließung regenerativer Energien investieren.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x