20.05.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

20.5.2005: Reinecke + Pohl Sun Energy / BK Grundbesitz & Beteiligungs AG: die Details zur ?bernahme der Nastro Umwelttechnik GmbH

Gegen?ber ECOreporter.de teilte die Reinecke + Pohl Sun Energy / BK Grundbesitz & Beteiligungs AG weiter gehende Details zur ?bernahme der Nastro Umwelttechnik GmbH mit. Womit besch?ftigt sich die Nastro? Wie teuer kommt Reinecke + Pohl / BK Grundbesitz die ?bernahme und wie stellt sich das Gesch?ft aus Sicht der Altaktion?re dar? Besteht eine Haltefrist für die neuen Aktien, mit denen die Akquisition zum Teil bezahlt wird, und wie genau ist sie formuliert? ECOreporter.de sprach mit Martin Schulz-Colmant, Vorstand der BK Grundbesitz & Beteiligungs AG.

Die BK Grundbesitz & Beteiligungs AG hat die Nastro Umwelttechnik GmbH zu 100 Prozent ?bernommen. Das meldet das b?rsennotierte Unternehmen mit Sitz in Hamburg, das in K?rze zu "Reinecke + Pohl Sun Energy AG" umbenannt werden soll, heute. "Die Nastro Umwelttechnik projektiert Solaranlagen mit einer Leistung zwischen 30 und 100 Kilowatt", sagt Martin Schulz-Colmant, Vorstand der BK Grundbesitz & Beteiligungs AG gegen?ber ECOreporter.de. Nastro arbeite schwerpunktm??ig im landwirtschaftlichen Bereich und für mittelst?ndische Unternehmen. "Wir k?nnen Nastro ab dem 1. Juni voll konsolidieren und erwarten für 2005 einen Umsatzbeitrag von 16 Millionen Euro durch diese Akquisition", so Schulz-Colmant. Die Hamburger wollen mit der ?bernahme ihre Ums?tze im laufenden Gesch?ftsjahr auf 46 Millionen Euro steigern, der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) soll 3,7 Millionen Euro erreichen.

Der Kaufpreis der Nastro Umwelttechnik GmbH steht laut der Meldung noch nicht fest; er werde sich voraussichtlich auf 8,6 Millionen Euro belaufen, hei?t es. Teilweise will die BK Grundbesitz den Angaben zufolge mit eigenen Aktien bezahlen, daf?r ist die Ausgabe von 460.000 Aktien aus dem genehmigten Kapital vorgesehen. "Die 8,6 Millionen Euro sind eine Zielgr??e", erkl?rt der Vorstand auf Nachfrage von ECOreporter.de. Die Aktien entspr?chen in etwa der H?lfte des vereinbarten Kaufpreises, wobei ein Wert von zehn Euro je Aktie zugrunde gelegt worden sei. "Ob und welcher H?he die restliche Summe ausbezahlt wird, das ist abh?ngig von unserem EBIT in 2005 und 2006", so Schulz-Colmant

Mit diesem Aktienpaket werde Hermann M?ller, Gr?nder der Nastro Umwelttechnik, nach Abschluss der Transaktion 13 Prozent des auf 3,6 Millionen Euro erh?hten Grundkapitals besitzen, berichten die Hamburger weiter. Aus Sicht der bestehenden Aktion?re bedeutet die Transaktion demnach eine Verw?sserung des Grundkapitals um gut 14 Prozent.
?ber einen f?nfj?hrigen Gesch?ftsf?hrervertrag ist M?ller laut BK Grundbesitz in den Konzern eingebunden, für das Aktienpaket bestehe ferner eine l?ngerfristige Haltevereinbarung. Der Vorstand dazu: "F?r 2005 besteht ein 100-prozentiges Haltegebot, in 2006 kann Herr M?ller seine Aktien st?ckweise verkaufen. ?ber die genauen Modalit?ten haben wir zwar Stillschweigen vereinbart, ich versichere Ihnen aber: Wir haben sicher gestellt, dass es nicht zu einem kurzfristigen Exit kommt."

F?r 2005 streben die Hamburger laut dem Bericht ein Ergebnis je Aktie (EPS) von 0,60 Euro an. F?r 2006 hoffen sie auf sprunghaftes Wachstum: Der Umsatz soll auf 85 Millionen Euro steigen, das EBIT auf 7,6 Millionen Euro und das EPS auf mehr als 1,0 Euro.

BK Grundbesitz & Beteiligungs AG: ISIN DE0005250708 / WKN 525070

Bild: Martin Schulz-Colmant / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x