20.06.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

20.6.2005: Wochenr?ckblick: Das Sonnenfieber h?lt an: Neues Rekordhoch für SolarWorld AG - Sunways plus 21 Prozent - Plambeck Neue Energien AG: Kapitalschnitt zur Bilanzbereinigung - REpower baut F?nf Megawatt Anlage im Meer vor Schot

Zum ersten Mal seit drei Jahren hat der Dax-Index wieder mit mehr als 4.600 Punkten geschlossen: Zum Wochenschluss wurden 4.605 Punkte notiert, 0,4 Prozent mehr als noch zum Wochenbeginn. Der Dow-Jones-Index verbesserte sich um 1,1 Prozent auf 10.623 Punkte, der Nikkei-Index um 1,9 Prozent auf 11.514 Punkte. Der Euro-US-Dollar-Wechselkurs ging nach starken Schwankungen und einem Neunmonatstief bei 1,2110 schlie?lich mit 1,2244 US-Dollar pro Euro aus dem Handel, der Euro war damit ein Prozent fester als zu Wochenbeginn.

Zum zweiten Mal hat die Research Agentur scoris im Rahmen einer Studie die Nachhaltigkeit der 30 DAX-Unternehmen untersucht. Mit dem scoris Nachhaltigkeitsrating (Corporate Sustainability Rating), werde in einer Zahl zusammengefasst, wie aktiv sich ein Unternehmen in gesellschaftspolitisch relevanten Feldern um L?sungsans?tze bem?he, so scoris. Damit werde auch im Bereich Nachhaltigkeit der Vergleich dieser Unternehmen ?ber Branchengrenzen hinweg m?glich, sowohl in einer Gesamtbewertung als auch in zentralen Bereichen des Nachhaltigkeitsmanagements. Das Unternehmen mit dem besten scoris Nachhaltigkeitsrating ist die Henkel KGaA, auf den Pl?tzen zwei und drei folgen DaimlerChrysler und BMW.

Bis zum Jahr 2050 k?nnte sich Mecklenburg-Vorpommern zu 100 Prozent aus regenerativen Energien versorgen. Das erkl?rte Wolfgang Methling (PDS), Umweltminister des ostdeutschen Bundeslandes, laut einem Bericht des Online-Informationsdienstes "Strom-kaufen.de". Methling zufolge verf?gt das Land ?ber ausgezeichnete Windverh?ltnisse und ist einer der sonnenreichsten Standorte Deutschlands. Hinzu k?men die M?glichkeiten eines Fl?chenlandes zur Nutzung nachwachsender Rohstoffe.

Einen Ausr?stungsauftrag im Gesamtwert von 17 Millionen Euro meldete der spanische Windrotorenhersteller Gamesa Corp. Tecnologica S.A aus Spanien. Mit der Betreibergesellschaft Iniciativas E?licas de Alpera S.L. sei die Lieferung von neun Turbinen der Modellreihe G90 (zwei Megawatt) vereinbart worden. Gamesa selbst hat einen Ausr?stungsauftrag im Wert von knapp zw?lf Millionen Euro an den Schweizer Technologiekonzern ABB vergeben. ABB werde die gesamte elektrische Infrastruktur für einen ?gyptischen Windpark ?bernehmen, so Gamesa.

Die REpower Systems AG wird im Sommer 2006 zwei ihrer F?nf-Megawatt-Windkraftanlagen vor der schottischen Ostk?ste aufstellen. Wie das Unternehmen meldete, handelt es sich dabei um ein Demonstrationsvorhaben als Teil des von der Europ?ischen Union gef?rderten "DOWNVInD"-Projekts. REpower sei exklusiver Anlagenlieferant. Die REpower 5M werde erstmalig auf See errichtet. Im Rahmen einer Kapitalma?nahme will das Hamburger Unternehmen ferner mehr als 7,5 Millionen Euro erl?sen. Den gr??ten Teil der Aktien ?bernimmt laut REpower mit 500.000 St?ck der portugiesische Gro?aktion?r Martifer Constru??es Metalomec?nicas; der Anteil der Martifer an REpower wachse damit auf ?ber 25 Prozent. Der Aktienkurs verbesserte sich um 11 Prozent auf 15,40 Euro.

Die Plambeck Neue Energien AG will einschneidende Ma?nahmen ergreifen, um die Bilanz zu bereinigen. Laut einer Meldung des Unternehmens soll das gezeichnete Kapital der Gesellschaft durch eine sogenannte vereinfachte Kapitalherabsetzung von 30,37 Millionen Euro auf 20,24 Millionen vermindert werden. Die Aktion?re erhielten für drei bisherige Aktien k?nftig zwei Aktien. Mit Hilfe der Herabsetzung des Kapitals werde die Plambeck Neue Energien AG ab dem Jahr 2006 nicht mehr dazu gezwungen sein, in der Bilanz Verluste auszuweisen, hoffen die Cuxhavener Windprojektierer. Zus?tzlich dazu will Plambeck den Wandlungspreis für die Wandelanleihe reduzieren. Der Aktienkurs schwankte zwischen 0,76 und 0,84 Euro und schloss drei Prozent fester bei 0,80 Euro.

Die SolarWorld AG gibt Gratisaktien im Verh?ltnis 1:1 aus. Wie die Gesellschaft meldete, werden die sogenannten "Berichtigungsaktien" die selbe ISIN DE0005108401 bzw. WKN 510840 erhalten wie die alten Aktien. Durch die Verdoppelung des Grundkapitals wird sich die Notierung der Wertpapiere rechnerisch halbieren. Der Aktienkurs stieg um 22 Prozent, ging mit 145,00 Euro aus dem Handel und erreichte damit neue H?chstst?nde.

Der US-amerikanische Spezialist für Solarstrom-Technik, Nanosolar Inc., hat in einer zweiten Finanzierungsrunde 20 Millionen US-Dollar von verschiedenen Risikokapitalgebern erhalten. Wie das nicht b?rsennotierte Unternehmen mit Sitz in Palo Alto, Kalifornien, miteilte, wuchs die gesicherte Gesamtfinanzierung damit auf 37 Millionen Dollar. Mit der Finanzierung will Nanosolar den Schritt zur kommerziellen Produktion schaffen. Das kalifornische Unternehmen hat laut der Meldung eine neuartige (Druck-)Technik zur Herstellung von Solarzellen entwickelt. Die so produzierten Zellen st?nden den herk?mmlichen Siliziummodulen sowohl bei der Energieausbeute als auch der langfristigen Best?ndigkeit in nichts nach, lie?en sich aber wesentlich billiger herstellen.

Die Solon AG, Berliner Herstellerin von Solarmodulen, hat die endg?ltigen Zahlen für das Gesch?ftsjahr 2004 vorgelegt und damit ihre im Februar bekannt gegebenen vorl?ufigen Zahlen korrigiert. Wie das Unternehmen meldete, beliefen sich die Umsatzerl?se in 2004 auf 103,5 Millionen Euro (Vorjahr: 37,7 Millionen Euro), das Jahresergebnis lag bei 3,4 Millionen Euro (Vorjahr: minus 1,6 Millionen Euro). Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) kletterte auf 4,4 Millionen Euro. Die Aktien wurde am Freitag zuletzt für 28,92 Euro gehandelt, ein Plus von 12 Prozent.

Die Solar-Fabrik AG will einen Waferh?ndler mit Sitz in Malaysia kaufen. Wie der Freiburger Hersteller von Solarmodulen mitteilte, soll mit Hilfe der Akquisition die zuk?nftige Rohstoffversorgung gesichert werden. Das malaysische Handelsunternehmen sei ein bedeutender Waferh?ndler, hie? es, und besitze umfangreiche Lieferkontrakte bis einschlie?lich 2008. Durch den Kauf sichere sich die Solar-Fabrik AG für das Jahr 2006 und die Folgejahre Wafermaterial für eine j?hrliche Produktionsleistung von ?ber 30 Megawatt peak (MWp). Wie das Unternehmen weiter mitteilte, hatte die Solar-Fabrik 2004 Kundenanfragen im Volumen von ?ber 100 Megawatt (MW). Wegen fehlender Rohstoffe seien nur 17 MW geliefert worden. Die Produktion des laufenden Jahres sei bereits vergeben, so die Solar-Fabrik weiter, die Auftragsb?cher dar?ber hinaus randvoll. Der Aktienkurs erreichte zwischenzeitlich die Marke von elf Euro, verlor dann aber wieder und ging mit plus 5 Prozent bei 9,98 Euro aus dem Handel.

Die Sunways AG, Konstanzer Hersteller von Solarzellen und Wechselrichtern, will ein Vertriebsb?ro in Spanien er?ffnen. Wie das b?rsennotierte Unternehmen miteilte, sollen die spanischen Kunden ab dem 1. August durch zwei Mitarbeiter in Barcelona betreut werden. Der Aktienkurs legte um 21 Prozent auf 14,60 Euro zu.

Die b?rsennotierte init innovation in traffic systems AG liefert neue Fahrscheinautomaten an die Bremer Stra?enbahn AG (BSAG). Laut einer Meldung des Karlsruher Herstellers von Telematik- und Zahlungssystemen wurde mit der BSAG ein Vertrag für 45 Terminals mit einer Option auf 83 weitere Ger?te unterzeichnet. Angaben zum finanziellen Volumen des Gesch?ftes machte init nicht. Der Kurs der Aktie verbesserte sich um 13 Prozent auf 5,52 Euro.

Der nicht b?rsennotierte Hersteller von Naturkost, Rapunzel Naturkost AG, hat Umsatz und Gewinn im Gesch?ftsjahr 2004 weiter gesteigert. Wie das Unternehmen mit Sitz in Legau im Allg?u mitteilte, stiegen die Erl?se auf 66,2 Millionen Euro nach 63,9 Millionen im Vorjahr. Der Vorsteuergewinn verbesserte sich leicht auf 1,32 Millionen Euro (2003: 1,27 Millionen). Zum Nettoertrag machte Rapunzel keine Angaben. Die Gesellschaft plant, eine Dividende in H?he von acht Eurocent je Aktie auszusch?tten. Der verbleibende ?berschuss solle auf neue Rechnung vorgetragen werden, so Rapunzel.

In den Filialen des britischen Herstellers von Naturkosmetik, Body Shop, l?uft derzeit eine Spendenaktion zugunsten der sechs Hamburger Frauenh?user. Laut einem Bericht der Zeitung "Frankfurter Rundschau" wurde die Aktion durch die Gr?nderin des Unternehmens, Anita Roddick, gestartet. In den Filialen der Ketten k?nnten sich Kundinnen kostenlos schminken lassen, sie w?rden lediglich um eine Spende für die Frauenh?user gebeten. Im Gesch?ftsjahr 2004 steigerte das Unternehmen nach Angaben des Blatts den weltweiten Umsatz um 31 Prozent.


Body Shop International: ISIN GB0001083137 / WKN 870803
Gamesa Corp. Tecnologica S.A.: ISIN ES0143416016 / WKN 589858
init innovation in traffic systems AG: ISIN DE0005759807 / WKN 57598
Plambeck Neue Energien AG: ISIN DE0006910326 / WKN 691032
Rapunzel Naturkost AG: WKN 700220
REpower Systems AG: ISIN DE0006177033 / WKN 617703
Solar-Fabrik AG: ISIN DE0006614712 / WKN 661471
SolarWorld AG: ISIN DE0005108401 / WKN 510840
Solon AG für Solartechnik: ISIN DE0007246308 / WKN 747119
Sunways AG St?ckaktien: ISIN DE0007332207 / WKN 733220

Bilder: Errichtung der ersten REpower 5M; Transparente Solarzellen der Sunways AG / Quelle: Unternehmen


Dieser Umweltaktien-Wochenr?ckblick erscheint mit freundlicher Unterst?tzung der UmweltBank.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x