Nachhaltige Aktien, Meldungen

20.9.2006: Börsengang in 2007? - Berliner Startup will in Slowenien in großem Stil Solarsilizium herstellen

Silizium für die Solarproduktion will ab 2007 die Berliner Solarvalue AG in großem Stil in Slowenien herstellen. Wie das im Juni 2005 gegründete Unternehmen mitteilt, hat es zusammen mit einem nicht näher benannten lokalen Partner den Kaufzuschlag für eine metallurgische Fabrik im slowenischen Ruse erhalten. Die Anlage solle nach dem für Herbst geplanten Kaufabschluss umgebaut werden und 2007 rund 2000 Tonnen Solarsilizium produzieren. Ab 2008 wird eine Ausbeute von 5300 Tonnen jährlich angepeilt. Mit einem Letter of Intent habe ein europäischer Photovoltaikkonzern seine Beteiligung an dem Vorhaben in Aussicht gestellt, so die Meldung des Berliner Unternehmens.

Mittelfristig will die Solarvalue AG die gesamte Wertschöpfungskette in der Solarproduktion abdecken. Dazu seien "mehrere interessante Unternehmen" übernommen worden, heißt es in dem Internetauftritt. Um welche Unternehmen es sich handelt, wird nicht offenbar. Lediglich eine Beteiligung an der slowenischen WPSV wird ausgewiesen. Das Betätigungsfeld dieser, einer GmbH ähnlichen, Gesellschaft wird nicht ausgeführt. Auch der angegebene Link führt nur auf eine Baustelle. Allerdings wird ein schneller Börsengang angekündigt.

Über finanzielle Details des Geschäfts in Slowenien oder die Finanzausstattung der Aktiengesellschaft wurde ebenfalls nichts bekannt. Der Solarvalue-Homepage sind weder Angaben zum Grundkapital noch zu den Anteilseignern der Gesellschaft zu entnehmen. Es ist lediglich zu erfahren, dass das Unternehmen von Karoly Horvath gegründet wurde und dass Claudia Böhringer Vorstandsvorsitzende ist. Über deren Erfahrungen in der Solarbranche werden keine Angaben gemacht.

Noch 2007 will Solarvalue laut den Meldungen an die Börse gehen. Ein IPO sei bei Erreichen der für das kommende Jahr gesteckten Produktionsziele angedacht. "Wir wollen möglichst noch im ersten Halbjahr 2007 an die Börse", sagt Solarvalue-Sprecher Klaus Heidler. Seit dem 19. September sind einige Aktien des Unternehmens im Frankfurter Freiverkehr gelistet.

Solarvalue AG: ISIN DE000A0B58B4 / WKN A0B58B

Bildhinweis: Silizium für die Solarproduktion / Quelle: Wacker Chemie AG
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x